Hoch hinaus vom Fuße des Erbeskopfs

Hoch hinaus vom Fuße des Erbeskopfs

ERBESKOPF. Die neue Leiterin des Hunsrückhauses am Erbeskopf, Nicole Weis, hat sich viel vorgenommen: Bessere Auslastung, breitere Angebote und enge Zusammenarbeit mit anderen Dienstleistern.

Von ihrem neuen Büro aus hat sie einen direkten Blick auf den Fuß des Erbeskopfs. Nicole Weis muss nur den Kopf vom Bildschirm aufrichten, und schon hat sie die beeindruckende Naturlandschaft des Hunsrücks vor sich. Schöne Aussichten für die neue Leiterin der Wintersport-, Natur- und Umweltbildungsstätte Hunsrückhaus am Erbeskopf. Seit Anfang des Jahres hat die 27-Jährige dort die Nachfolge von Corinna Albert angetreten und leitet nun die Einrichtung. Als "engagierte, zielstrebige, innovative, verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit hoher sozialer Kompetenz" - so die Stellenanzeige - wurde sie eingestellt. Noch ist sie dabei, Haus, Mitarbeiter und Vertreter des Zweckverbands Wintersport, Natur- und Umweltbildungsstätte näher kennen zulernen. Wobei ihr der Erbeskopf ohnehin nicht ganz unbekannt ist: Als Kind ist sie mit Skiern und Schlitten den höchsten Berg von Rheinland-Pfalz hinunter geflitzt. Mit Tempo geht die Leiwenerin auch an ihre neuen Aufgaben: "Das Haus soll ein touristischer Anziehungspunkt sein", sagt die neue Leiterin. Um eine bessere Auslastung zu erreichen und das Haus wirtschaftlicher zu machen, hat sie sich vorgenommen, mit einem noch attraktiveren Angebot mehr Gäste ins Hunsrückhaus zu holen. "Hier sollen Themen aufgegriffen werden, die die gesamte Region betreffen", sagt sie. Eine Umweltbildungsstätte sei ein Forum für Themen wie regenerative Energien oder Industrie. Obwohl sie möglichst viele Menschen zu Veranstaltungen am Erbeskopf locken möchte, liegt ihr "ein sanfter Tourismus" am Herzen. "Die Veranstaltungen müssen in die Region passen und in ihrem Sinne sein", sagt sie. Wichtig ist Weis zudem der Netzwerkgedanke: Kooperationen mit Bildungsstätten, Verbraucherzentralen, Landesforsten und Naturparken strebt sie an, um Angebote zu koordinieren und gemeinsam zu vermarkten. Dadurch soll möglichst kostengünstig gehandelt werden und die Servicequalität verbessert werden. Ein weiteres Projekt, das Nicole Weis angehen will, ist eine neue Internetpräsenz im Konzert verschiedener Marketingmaßnahmen. Sie möchte möglichst viele Zielgruppen erreichen. Mit einem attraktiven und übersichtlichen Internetauftritt könnten sich besonders jüngere Menschen zeitnah informieren - beispielsweise, ob sie gerade auf dem Erbeskopf Skifahren können. Konkrete Pläne und Projekte kann Weis allerdings noch nicht beim Namen nennen, weil auch der Zweckverband immer grünes Licht geben muss. Das Jahresprogramm 2006 steht bereits, soll aber durch weitere Angebote ergänzt werden. Schöne Aussichten also für Nicole Weis und die Besucher des Hunsrückhauses.

Mehr von Volksfreund