Hochwald-Ferienland hofft auf eine gute Tourismussaison

Hochwald-Ferienland hofft auf eine gute Tourismussaison

Mit der Teilnahme an Fachmessen hat die Touristik-Vereinigung Hochwald-Ferienland die Weichen für die Saison gestellt. Erhofft wird vor allem ein Zuwachs belgischer Gäste.

Kell am See. Ergänzend zu den Messeauftritten der Hunsrück-Touristik hat sich das Hochwald-Ferienland auf der Nord-Limburgischen Ferienmesse in Hamont/Belgien und auf der SaarLorLux-Tourismusbörse in St. Ingbert vorgestellt. Die relative Nähe des Hochwald-Ferienlandes zu Belgien, die gute Erreichbarkeit und eine attraktive touristische Infrastruktur der Region weckten in Hamont bei vielen Standbesuchern das Interesse an einem Urlaubsaufenthalt im Hochwald, so dass die Touristiker einen Zuwachs der Gästezahlen erwarten. Bereits zum zehnten Mal in Folge hat sich die Organisation in St. Ingbert präsentiert. Dafür überreichte der Landrat des Saarpfalz-Kreises, Clemens Lindemann, der Hochwald-Ferienland-Geschäftsführerin Walburga Meyer eine Urkunde für die langjährige Teilnahme an der Saar-Lor-Lux Tourismusbörse. Laut Meyer schätzen viele Besucher der Messe die Verbandsgemeinde Kell am See als Ziel für Ausflüge und Kurzurlaube.
Die Mitgliedsbetriebe des Hochwald-Ferienlandes waren aktiv in das Messegeschäft eingebunden. Die Gasthaus-Metzgerei Maßem aus Schillingen, das Hotel-Restaurant Zur Post aus Kell am See und die Spießbratenhalle aus Schillingen warben gemeinsam für die touristischen Vorzüge der Verbandsgemeinde Kell am See. Nach Abschluss der Messesaison ist man im Hochwald-Ferienland davon überzeugt, dass dieMessearbeit auf fruchtbaren Boden fällt und blickt erwartungsvoll der Urlaubssaison 2012 entgegen. red