Nach dem Hochwasser an Pfingsten 20 Minuten – dann stand alles unter Wasser: Ein 74-Jähriger aus Serrig weiß nicht mehr, wohin

Serrig · Das Pfingst-Hochwasser hat Wilfried Hoffmann aus dem Erdgeschoss seines Hauses vertrieben. Er muss nun im zweiten Stock leben. Warum er eventuell auch dort nicht bleiben kann.

Einen Monat später sieht der Bach hinter Wilfried Hoffmanns Haus harmlos aus. Die Sandsäcke liegen immer noch vor der zerstörten Bachmauer.

Einen Monat später sieht der Bach hinter Wilfried Hoffmanns Haus harmlos aus. Die Sandsäcke liegen immer noch vor der zerstörten Bachmauer.

Foto: Annika Schulz

Mit Mitte siebzig wünscht sich wohl jeder Mensch ein entspanntes Leben. Die Arbeitszeit ist vorbei, endlich beginnt die Zeit, die Füße hochzulegen. Doch Wilfried Hoffmann wurde wortwörtlich der Boden unter den Füßen weggerissen. Er ist einer von vielen, die vom Pfingsthochwasser betroffen sind. Jetzt weiß der Rentner nicht, ob er bald seine Bleibe verliert.