1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Höllisches Vergnügen auf dem Rad

Höllisches Vergnügen auf dem Rad

Im Sommerprogramm der Verbandsgemeinde (VG) Kell gibt es einen zusätzlichen Höhepunkt: Am 28. und 29. Juni wird erstmals das Teufelskopf Bike-Festival ausgetragen. Die Veranstaltung kombiniert mit einem Benefiz-Radeln und Touristikfahrten mit Start in Mandern zwei bekannte Bausteine und weist eine echte Neuerung auf. Dabei machen ein rühriger Verein, ein Hotelier und die Tourist-Info gemeinsame Sache.

Mandern/Kell. Am Gipfel des Teufelskopfs hängen tiefe Wolken. Die Schwaden verhüllen am Mittwochnachmittag immer wieder den Blick auf den ansonsten weithin sichtbaren und markanten Sendeturm - das "Wahrzeichen" der 695 Meter hohen Erhebung.
Trotz der widrigen Sicht und des ungemütlichen Wetters haben sich einige Mitglieder des Radclubs (RC) Mandern, der Keller Hotelier Michael Krämer und Walburga Meyer, die Geschäfsführerin der Tourist-Info Hochwald-Ferienland, aber ganz bewusst diese Stelle ausgesucht, um die Werbetrommel für eine neue Veranstaltung zu rühren und deren Programm vorzustellen.
Denn der Teufelskopf ist Namensgeber des zweitägigen Bike-Festivals, das am letzten Juni-Wochenende Premiere feiert. "Wir haben dafür zwei bekannte und bestens organisierte Veranstaltungen an einem Wochenende unter ein Dach gebracht. So können wir komprimiert an zwei Tagen die vielen Facetten des Fahrradfahrens zeigen", sagt Meyer. Das neue Angebot für Freizeitsportler passt ihrer Meinung nach "hervorragend in unser touristisches Marketing-Konzept. Denn neben den Wanderern sind die Radfahrer unser zweites, wichtiges Standbein".
Strampeln für einen guten Zweck


Am Samstag, 28. Juni, ist das direkt am Ruwer-Hochwald-Radweg gelegene Keller Hotel Zur Post der wichtigste Schauplatz. Auf dem Außengelände organisiert Krämer zum siebten Mal einen Benefiz Cycling-Marathon. Auf den vor allem aus Fitness-Studios bekannten Spinning-Rädern strampeln sich die Teilnehmer - teils sechs Stunden am Stück - ab 12 Uhr für einen guten Zweck ab. Der Erlös der Aktion wird an die Grundschule Schillingen, die Welthungerhilfe und die Kinderkrebsstation Villa Kunterbunt gespendet. 130 Sportler haben sich dafür schon angemeldet. Das Keller Hotel ist zudem ab 10 Uhr auch Treffpunkt für einen Mountainbike-Fahrtechnikkurs, der erstmals angeboten und von Scout Oliver Weinandy aus Fell geleitet wird.
Für den Cycling-Marathon kommen Sportler von weit her in den Hochwald - etwa aus der Nähe von Stuttgart. In den Vorjahren hatte Krämer diese Aktion zu einem früheren Termin organisiert. Damit sich aber auch für auswärtige Gäste ein sportlicher Wochenendaufenthalt wirklich lohnt, entstand die Idee, mit dem RC Mandern gemeinsame Sache zu machen und das Teufelskopf Bike-Festival aus der Taufe zu heben.
Der 1991 gegründete Verein schickt seit seiner Gründung traditionell am letzten Juni-Sonntag Mountainbiker und seit 2004 auch Rennradler auf die Reise. Country-Tourenfahrten (CTF) beziehungsweise Radtourenfahrten (RTF) heißen diese Breitensport-Veranstaltungen ohne Renncharakter und Zeitmessung im Fachjargon. "Angefangen hat alles mit 30 Teilnehmern. Heute gehen etwa 500 Leute an den Start und wir haben 60 Helfer im Einsatz", sagt Vereinschef Sepp Edlinger. Auch der Manderner Club - der einzige Radverein im Hochwald - verspricht sich durch die Einbettung in das neue Teufelskopf Bike-Festival mehr Aufmerksamkeit und zusätzliche Starter.
Mehr Infos unter www.facebook.com/teufelskopf oder www.rc-bike-mandern.de
Extra

Bei den CTF (Country-Tourenfahrten) am Sonntag, 29. Juni, mit Start und Ziel an der Manderner Siebenbornhalle stehen für Mountainbiker vier verschiedene Strecken zur Auswahl. Sie sind 22, 38, 56 und 69 Kilometer lang. Selbstredend gehört bei diesen Touren über schmale Trails und breitere Waldwege auch die kräftezehrende Kletterpartie zum Teufelskopf dazu. Auch bei den RTF (Radtourenfahrten) haben die Sportler unter vier Möglichkeiten die Qual der Wahl. Wer sich weniger schinden möchte, kann sich für die 41 oder 76 Kilometer lange Strecke entscheiden. Wer es ambitionierter angehen will, kann sich an der 112- oder sogar an der 156-Kilometer-Runde, bei der knapp 2000 Höhenmeter zu überwinden sind, versuchen. Die langen Schleifen führen bis zum Erbeskopf und wieder in großen Bogen zurück. Startzeiten der RTF sind von 7 bis 9.30 Uhr, bei der CTF von 8 bis 10 Uhr. Das Startgeld beträgt sechs Euro. Für Mitglieder des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) kostet es nur vier Euro. Eine Anmeldung ist nicht nötig. ax