Hoffmann singt Jacques Brel

Auf einen Abend in einem herrlichen Ambiente nahe der Saarschleife können sich die Besucher freuen, die am 17. Juni das Klaus Hoffmann-Konzert im Orscholzer Cloef-Atrium besuchen.

Orscholz. (red) Der Berliner Liedermacher Klaus Hoffmann gastiert am 17. Juni mit seiner Band im Innenhof des Orscholzer Cloef-Atriums. Schon in Merzig im vergangenen Herbst hat Hoffmann mit seinem Jacques-Brel-Programm seine Fans begeistert. Hoffmann wird Lieder wie "Adieu Emile", "Amsterdam", "Marieke", "Rosa", "Der Säufer" oder "Bitte geh nicht fort" singen.Auch die frühen Chansons des großartigen Belgiers, die um die Welt gingen, bestreiten das Programm. Zwei Stunden lang wird Klaus Hoffmann die Lieder Brels, die aus der Zusammenarbeit mit François Rauber an dem von Hoffmann geschriebenen Musical "Brel. Die letzte Vorstellung" entstanden sind, in vertraulicher Atmosphäre auf die Bühne bringen. François Rauber war der langjährige Arrangeur und Mitkomponist Jacques Brels. Bevor jedoch Klaus Hoffmann die Bühne betritt, wird die Gruppe "WMB" spielen. Das Musikrepertoire von "WMB" besteht aus bekannten, aber zu selten gespielten Liedern, die vom Leben erzählen, und aus Texten, die berühren. Unter anderem spielen sie neben eigenen Liedern bekannte Coverversionen von Georg Danzer, Klaus Lage, Ganz Schön Feist, Stefan Gwildis, die Schande, Rodgau Monoton und vielen mehr.Kartenvorverkauf: Cloef-Atrium Orscholz und Kulturzentrum Villa Fuchs, Telefon 06861/93670, oder www.villa-fuchs.de.