Hohe Erwartungen

Michael Hülpes will seinen Abschnitt des Ruwer-Hochwald-Radwegs am 27. Juli eröffnen. Hermeskeils Verbandsbürgermeister legt sich bereits jetzt auf ein Datum fest, obwohl seine Gleichung noch viele Unbekannte hat.

Michael Hülpes will seinen Abschnitt des Ruwer-Hochwald-Radwegs am 27. Juli eröffnen. Hermeskeils Verbandsbürgermeister legt sich bereits jetzt auf ein Datum fest, obwohl seine Gleichung noch viele Unbekannte hat. Landrat und Kreistag werden dem optimistischen Rathaus-Chef wahrscheinlich die Leviten lesen, aber er bringt den Radweg wieder ins Gespräch und gibt den Befürwortern einen konkreten Termin, auf den sie ihre Vorfreude konzentrieren können.

Das ist in der mittlerweile achtjährigen Geschichte der Radwegs-Planung und Diskussion eine Premiere. Allein die Verhandlungen mit der Bahn zogen sich über Jahre hin, die Radfahrer im Landkreis mussten diese Phase mit Geduld und Gleichmut ertragen. Michael Hülpes will endlich vorzeigbare Ergebnisse liefern – eine lobenswerte Einstellung. Denn die Erwartungen sind hoch. Seit Jahren steht die Frage im Raum, ob dieses Projekt 10,5 Millionen Euro an öffentlichen Geldern wert ist. Eine erste kritische Prüfung könnte im Juli zwischen Hermeskeil und Reinsfeld beginnen.

j.pistorius@volksfreund.de