Hohensonne: Ab jetzt Tempo 50

AACH-HOHENSONNE. (alf) Auf den B 51-Ortsdurchfahrten Windmühle und Hohensonne wird das Tempolimit von 70 auf 50 Stundenkilometer herabgesetzt. Dies hat Landrat Günther Schartz in einem Schreiben an den Landesbetrieb Straßen und Verkehr (LSV) angeordnet.

Der Herzenswunsch der Bürger von Hohensonne ist zwar nach wie vor eine Umgehung, aber mit der sich nun abzeichnenden Tempo-50-Regelung auf der B 51 erzielen sie einen Teilerfolg. Landrat Günther Schartz hält es aus Gründen der Verkehrssicherheit für erforderlich, die Streckenabschnitte Aach-Hohensonne und Windmühle/Abzweigung K 1 Welschbillig/Olk in beide Fahrtrichtungen auf 50 Stundenkilometer zu beschränken. Eine entsprechende Anordnung ist nach Mitteilung der Kreisverwaltung Trier-Saarburg dem LSV zugegangen. Die Tempo-50-Schilder sollen in den nächsten beiden Wochen aufgestellt werden. Die Geschwindigkeitsbeschränkung hatte sich bereits in der politischen Diskussion abgezeichnet, die nach der "Brennpunkttour" des TV im März in Hohensonne in Gang gekommen war. Auch Innenminister Karl Peter Bruch hatte sich für Tempo 50 ausgesprochen (der TV berichtete). Der Aacher Ortsbürgermeister Josef Krein ist froh, dass sich nun "auf Druck von allen Seiten" etwas bewegt hat. Jahrelang sei das Problem der hohen Verkehrs- und Lärmbelastung von über 24 000 Kraftfahrzeugen pro Tag von einer Behörde auf die andere geschoben worden. Unabhängig von der Beschränkung auf 50 Stundenkilometer werde man aber nach wie auf das Optimalziel, eine Umgehung für Hohensonne, drängen. Krein hat angeregt, dass die neuen Tempo-50-Schilder möglichst weit vor dem Ort aus Fahrtrichtung Newel aufgestellt werden. "Damit es was bringt, müssen die LKW möglichst früh abbremsen", so seine Begründung.

Mehr von Volksfreund