Hubschrauber kappt Leitung

GRAACH. (cb) Die Gemeinde Graach war am Donnerstagmorgen mehrere Stunden lang ohne Strom. Verantwortlich dafür war ein Spritzhubschrauber, der kurz nach sieben Uhr Uhr in unmittelbarer Ortsnähe beim Unterfliegen eine der drei Leitungen der dort verlaufenden 20 000-Volt-Freileitung durchtrennt hatte.

Nach Auskunft der Polizei korrigierte der Pilot bei der Suche nach der Spritzstrecke leicht die Flugrichtung und berührte dabei mit den Außenkanten der Rotorblätter die Leitung. Glück im Unglück: Es gelang dem Piloten, den Hubschrauber sicher zum Landeplatz zurückzufliegen. Beim Eintreffen der Polizei lag eine der Leitungen auf dem Boden. Es kam laufend zu Lichtblitzen, Funkenüberschlag und dadurch zu Rauchbildung. Deshalb wurde der Bereich abgesperrt. Obwohl sich der Unfall an einer schwer zugänglichen Stelle ereignete, waren Monteure der RWE Rhein-Ruhr schnell zur Stelle. Um die Leitung reparieren zu können, musste sie gegen acht Uhr abgeschaltet werden. Graach war drei Stunden lang ohne Strom.

Mehr von Volksfreund