1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Huldigung an die Weiblichkeit: Tawerner Formation Klangvolk besingt Girls, Girls, Girls ...

Huldigung an die Weiblichkeit: Tawerner Formation Klangvolk besingt Girls, Girls, Girls ...

Die Frau in den vergangenen 500 Jahren war das Thema des Chores Klangvolk, der im Tawerner Bürgerhaus seinen zweiten Auftritt inszeniert hat. Als Dekoration dienten rund 70 Barbie-Püppchen nebst Zubehör. So wollten die Sänger zeigen, dass sich das Bild der Frau ständig wandelt. Das spiegelte sich auch in den Liedern des Chors wider.

Tawern. Als wohlklingende Gesamtperformance versteht sich die im Oktober 2010 in Tawern gegründete Formation Klangvolk. Die 22 Sängerinnen und Sänger unter der musikalischen Leitung von Thomas Rieff haben sich in ihrem zweiten selbst inszenierten Konzert ganz der Frau und ihrer Wahrnehmung in den letzten 500 Jahren gewidmet.

Einen ersten großen Erfolg feierte der Chor, der in der Jazz-Oper Blue Sheets zum 30-jährigen Bestehen der Tufa Trier sang und spielte. Girls, Girls, Girls, der Hit der Band Sailor, wurde im Bürgerhaus zum Thema des Abends. Rund 70 Barbie-Püppchen, am Bühnenrand und im Foyer, zeigten selbst als Plastikfigur mit viel Zubehör, vom Pferd bis hin zu verschiedenen Automodellen, wie wandelbar die Frau ist. Nur ein Ken war nicht dabei.

Der musikalische Leiter Thomas Rieff kam auf die Idee: "Wir zeigen nicht nur die Bilder der Frau, sondern auch, wie sie sich in den Musiktiteln wandelt." Weiter unterstrichen wurde die Inszenierung durch projizierte Bilder, vom historischen Gemälde bis zum heutigen Supermodel. Da durften auch Marilyn Monroe und Josefine Baker nicht fehlen.

"Das Konzert ist Auftakt einer Reihe, die immer weiterentwickelt werden soll", sagt die Vorsitzende, Martina Woll.
In die Welt der Operette und Oper führte dabei das Duo Pellegrino mit Norbert Kleinhenn als Tenor mit Mandoline und Diethelm Michael Jullien am Keyboard. Christoph Rieff und Rebecca Kiefer steuerten Soli bei.
Im Kontrast zu Titeln der Beach Boys, Les Humphries, Billy Joel, den Beatles, Abba und andern mit viel Bewegung und sichtbarer Freude am Singen, kam die Stunde von Georg Brauweiler und der Moritat von Sabinchen, dem Frauenzimmer, das heimtückisch dahingemeuchelt wurde, unterstützt von entsprechenden Zeichnungen, in denen auch der Täter seiner gerechten Strafe nicht entging. Er wurde gehängt. Diese besondere Gesangsnummer wurde vom Chorleiter an der Drehorgel begleitet.

"Das hat mir gut gefallen. Das ist ein sehr lebhafter Chor mit einer guten Mischung in der Liedauswahl", fand Zuhörerin Marlies Becker aus Nittel, eine von rund 120 Menschen im Saal, die das Klangvolk genießen wollten.
Das Temperament der Formation lobte auch Betty Jüngling vom Jazz- und Popchor der Tufa. Stefan Bastians aus Trier freut sich: "Die Gruppe hat sich richtig Mühe gegeben. Auch das Thema finde ich gut."
Weitere Informationen gibt es im Internet auf
www.klangvolk.com .