Hunderte Teilnehmer trotz Regens bei TV-Wandertag unterwegs

Hunderte Teilnehmer trotz Regens bei TV-Wandertag unterwegs

Ohne Regenkleidung geht nichts: Rund 500 Besucher haben am Sonntag beim TV-Familienwandertag in Konz-Oberemmel dem widrigen Wetter getrotzt. Kurz nach 9 Uhr starteten die Wanderungen durch das Konzer Tälchen und zum Wiltinger Galgenberg.

Sieben Grad Celsius und Regen: Sonntagswetter gab's am Sonntag nicht. 400 Besucher lassen sich davon trotzdem nicht abhalten, beim TV-Wandertag auf die Strecke zu gehen. Mit dabei ist zum Beispiel Günter Keukert aus Gusterath. Er habe schon an etlichen TV-Wandertagen teilgenommen und gehe auch mit einer Gruppe des Postsportvereins Trier alle zwei Wochen wandern. Ein paar aus der Gruppe sind auch am Sonntag dabei. "Wir gehen bei Wind und Wetter", sagt Keukert.

Ähnlich sehen es auch andere Wanderer. "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung", sagt zum Beispiel Veronika Weber aus Konz-Oberemmel. Für sie ist es der erste TV-Wandertag. Als passionierte Wanderin weiß sie jedoch, wie an sich an solchen Tagen kleidet: Sie hat eine Regenjacke und eine Regenhose sowie wasserfeste Wanderschuhe an. Mit dieser Ausrüstung geht sie beim 24 Kilometer langen Tälchen-Panoramaweg mit.

Der Vorsitzende der Wanderfreunde Konz, Thomas Fickinger, führt die Wanderer auf der langen Strecke persönlich. Er hat im Vorfeld die vier Routen mit wunderschönen Ausblicken ausgearbeitet. Von der sechs Kilometer langen kinderwagentauglichen Tour bis hin zur Profi-Tour über 24 Kilometer. TV-Moderator Marcus Hormes schickt die Wanderer zusammen mit Joachim Weber, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Konz, und dem Trier-Saarburger Landrat Günther Schartz auf die Reise. Auch der Oberemmeler Ortsvorsteher Hermann-Josef Benzkirch und Tälchen-Ortsvorsteher Dieter Klever begrüßten die Gäste. Sie betonen, wie schön die Landschaft im Konzer Tälchen sei. "Warum fahren wir im Ausland in den Urlaub? Hier ist es schöner", meint Benzkirch.

Klever hat zusammen mit den Wanderfreunden Konz die Organisation im Vorfeld der Veranstaltung übernommen. Seit Januar steht er mit dem Volksfreund und den örtlichen Vereinen in Kontakt. Insgesamt sind 60 ehrenamtliche Helfer dabei. Außerdem hilft die Oberemmeler Feuerwehr, und die Winzerkapelle Oberemmel sowie deren Jugendorchester treten am Nachmittag auf.

Gegen 11.30 Uhr kehren schon die ersten Wanderer ins warme Bürgerhaus zurück, um sich bei einem Saarwein, einer Currywurst oder einer Erbsensuppe zu erholen. Beate und Manfred Feilen aus Waldrach waren eine Stunde und 45 Minuten auf der Elf-Kilometer-Tour unterwegs. "Der Weg war sehr schön, der Ausblick auf den Saarbogen war wunderbar", erzählen sie. Der Regen sei nicht so schlimm gewesen. Es sei nichts durchgegangen. Regenjacke, Schirm und wasserfeste Wanderschuhe hätten gereicht, sagt das Ehepaar, das bei vielen TV-Wandertagen dabei war. Genauso wie Monika Keller und Hans-Jürgen Borscheid aus Trier weisen sie aber darauf hin, dass an der ein oder anderen Stelle die Beschilderung hätte besser sein können.

TV-Moderator Marcus Hormes bedankt sich für die "hervorragende Zusammenarbeit" mit den Vereinen, den Ortsvorstehern und der Konzer Stadtverwaltung. Sein Fazit: "Wir fühlen uns hier in Oberemmel sehr wohl."

Mehr von Volksfreund