"Ich brauche nur Musik"

KONZ-KARTHAUS. (mk) Leuchtende Kinderaugen und viel Applaus: Die Kinderoper "Des Kaisers neue Kleider" unter der Regie von Vera Ilieva begeistert die Zuschauer

Kurzweilig, schnell und bunt - mit dieser Mischung zogen die "Gesangsschüler" von Vera Ilieva ihr Publikum bei der Kinderoper "Des Kaisers neue Kleider" in den Bann. Den selbstverliebten Kaiser spielte David Ziegler, und die betrügerischen Schneiderin gab Martina Breiling bei der Aufführung im Kloster Karthaus. Mit Variationen aus Musicals, Arien aus Opern, Volksliedern und schauspielerisch gelungen umgesetzt, unterhielten die Darsteller selbst die jüngsten Zuschauer bestens. Die kleinen Besucher saßen quasi mitten im Geschehen: im Schneidersitz direkt vor der Bühne. Dort redete die Schneiderin verschwörerisch auf sie ein und bat sie, nicht zu verraten, dass sie gar nichts nähe. Selbst des Kaisers Schwester, gespielt von Gabi Becker, spielte bei diesen Spielchen. Dass sie alle gar keine neuen Kleider sahen, gab natürlich niemand zu, selbst der Kaiser nicht. Erst zu seinem Geburtstagsempfang trauten sich die Gesandten aus Spanien und China zu bemerken, dass er eigentlich gar nichts anhabe. Daraufhin fragte der Kaiser die Kinder. Die Konzer Kinder verrieten ihm natürlich, was sie schon lange wussten: Er und sein Hofstaat wurden an der Nase herumgeführt. Doch lange war er wegen dieses Betrugs nicht enttäuscht, denn zu guter letzt fiel ihm doch auf, dass er keine Millionen zum Glück braucht, sondern "nur Musik, Musik, Musik". Ihr Ziel, den Kindern den Schrecken vor klassischer Musik zu nehmen, hat Vera Ilieva mit dieser Kinderoper erreicht: "Ins Theater gehen die Kinder ja noch gerne, aber vor Opern rümpfen sie noch immer die Nase", bedauerte sie. Das dürfte in diesem liebevollen, kindgerechten Stück nicht der Fall gewesen sein. Begeistert klatschten sowohl die Kleinen als auch die Erwachsenen zur Musik mit.