1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Ideale Bühne für heimische Betriebe

Ideale Bühne für heimische Betriebe

HERMESKEIL. Der Startschuss für die große Schau steht bevor: Am 31. März (10 bis 19 Uhr) und 1. April (10 bis 18 Uhr) wollen 86 Aussteller bei der Jubiläumsausgabe der Hochwald-Gewerbeschau ihre Produkte präsentieren und damit die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Angebotsvielfalt der heimischen Unternehmen unter Beweis stellen. Der TV informiert über die wichtigsten Punkte, die die Besucher der Howa – 25 000 werden erwartet – wissen sollten.

Aussteller: Einen wichtigen Erfolg können der Hermeskeiler Gewerbeverband (HGV) und die Verbandsgemeinde als Veranstalter bereits vor Beginn der zehnten Howa vermelden. 86 Betriebe sind beim Jubiläum vertreten. Das ist Rekord. Größtenteils sind es heimische Firmen aus dem Hochwald, die bei der Messe ihre Waren und Dienstleistungen zeigen wollen. Auffällig, so Claudia Fuchs von der organisierenden Veranstaltungsagentur CCM, ist aber auch die hohe Anzahl von Ausstellern aus dem Saarland. Sparte Auto und Nutzfahrzeug erweitert

Die Sparten "Handwerk" sowie "Bauen und Wohnen" bleiben die wichtigsten Standbeine der Schau, bei der an den Ständen Direktverkauf möglich ist. Deutlich erweitert wurde zum einen der Bereich "Autos und Nutzfahrzeuge". Zum anderen spielt das Thema "Gesundheit und Wellness" eine zunehmend bedeutende Rolle. In dieser Kategorie gibt es so viele Aussteller wie noch nie. Fünf Firmen sind schließlich bei der Howa von Anfang an dabei: die Autohäuser Erz und Müller, der Fenster- und Türenhersteller "Teba", "Haushaltstechnik Weicherding" sowie "Haushalt & Technik Porten". Neuerungen: Erstmals wird neben den beiden Hallen am Hermeskeiler Schulzentrum auch der Schulhof der Hauptschule für die Howa genutzt. Damit verdoppelt sich im Vergleich zu früher die Ausstellungsfläche im Außenbereich. Dort wird ein 900 Quadratmeter großes, beheiztes Zelt aufgebaut, in dem unter anderem fünf Autohändler ihren Platz finden. Neu ist auch, dass die Howa diesmal von einer professionellen Veranstaltungsagentur organisiert wird. Programm: Auch bei der zehnten Auflage gilt die Grundaussage, dass es bei der Howa mehr um Information, Präsentation und qualitative Beratung als um den kommerziellen Verkauf geht. "Die Aussteller sind mit ihren Aktionen und Attraktionen an den Ständen Programm genug", betonen Fuchs und die Marketing-Assistentin des HGV, Jutta Straubinger, unisono. Insofern wird auf ein großes Rahmenprogramm auf der Bühne bewusst verzichtet. Allerdings sind Spiel und Spaß für Kinder vorgesehen. Außerdem stellt die aus Hermeskeil stammende Sängerin Meike Anlauff ("Mayque") am Sonntagnachmittag ihre neue CD vor. Parken: Wer mit dem Auto zur Howa kommt, zahlt fürs Parken nichts. Ein Parkleitsystem ist am Wochenende eingerichtet. Auswärtige Besucher werden schon an den Stadteingängen durch Schilder zu den diversen Parkplätzen in Hermeskeil gelotst. In der Hauptstoßzeit am Sonntagnachmittag weisen als zusätzliche Hilfe die Männer von der Stützpunktfeuerwehr den Besuchern den Weg zu freien Plätzen. Die Schulstraße ist an beiden Tagen zwischen der Einmündung "Am Eschelborn" und der Realschule gesperrt. Eintritt: Die Macher der Howa werben mit einem "mehr als familienfreundlichen Eintritt". Für Erwachsene kostet der Besuch der Messe 1,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Besonderer Bonus für die rund 8000 Besitzer der HGV-City-Card: Am Samstag können sich auch die treuen Kunden der Einkaufsstadt Hermeskeil kostenlos auf der Howa umschauen. Erwartungen: Die Veranstalter rechnen an beiden Tagen mit zirka 25 000 Besuchern. Fuchs spricht vor allem aus drei Gründen bei dieser Zahl von einer "realistischen Zielsetzung". Rekordausgaben für Werbung

"Wir haben noch nie so viel Geld in die Werbung gesteckt wie dieses Mal. Außerdem gibt es am Wochenende in der Region keine größere Konkurrenzveranstaltung, und die Wetterprognosen sind auch gut." Für den HGV verbindet sich laut Straubinger mit der Howa die Hoffnung, "dass wir unser Image stärken und neue Mitglieder gewinnen können". Für die Marketing-Assistentin ist die Gewerbeschau zudem die wohl beste Gelegenheit, einer großen Zahl an Besuchern zu zeigen, "dass Hermeskeil einen guten Branchen-Mix hat und man hier alles bekommen kann, ohne dass man in die Oberzentren fahren müsste."