Ihre Arbeit bildet das Herzstück der Stiftung

Ihre Arbeit bildet das Herzstück der Stiftung

Die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung hat beim 9. Forum in Wasserliesch langjährige Lesepaten geehrt. Es wurden auch neue Projekte vorgestellt.

Konz/Wasserliesch/Pellingen (red) Einmal im Jahr heißt es für die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung (KoDoBüSt), öffentlich Rechenschaft abzulegen. Stiftungsrat und -vorstand der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung hatten dazu nach Wasserliesch eingeladen. Dabei wurden auch neue Projekte vorgestellt und verdiente sogenannte Zeitstifter geehrt. Umrahmt wurde der Abend in der Mehrzweckhalle der Grundschule St. Marien vom quirligen Wali-O-Bili-Schulchor unter der Leitung von Thomas Rieff.
Noch-Bürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender Dr. Karl-Heinz Frieden, sein designierter Nachfolger Joachim Weber und Ortsbürgermeister Thomas Thelen begrüßten die Gäste beim 9. Stifterforum.
Zwei Projekte standen neben der allgemeinen Aussprache im Vordergrund des Abends, der vom Stiftungsvorsitzenden Hartmut Schwiering moderiert wurde: Zum einen war es die unermüdliche Arbeit der Wasserliescherin Ingeborg Wagner, die sich für die sprachliche Weiterentwicklung und damit Integration junger unbegleiteter Flüchtlinge in Filzen-Hamm einsetzt. Zwei ihrer "Jungs" - O-Ton Frau Wagner - waren mit Vertretern des Trägervereins Karree Eifel zum Stifterforum gekommen und schilderten im Auditorium ihre Fluchtumstände. Ingeborg Wagner beschrieb eindrucksvoll, mit welchen Schwierigkeiten die jungen Männer beim Erlernen der deutschen Sprache zu kämpfen haben und welche Fortschritte mit dem individuellen, einmal wöchentlich stattfindenden Unterricht schon erzielt worden sind. Als Überraschung und kleines Dankeschön erhielt sie von ihren Schützlingen Aliullah und Waiss Blumen und ein Geschenk.
Als zweiter Schwerpunkt und quasi Herzstück der Stiftungsarbeit stand die Arbeit der Lese-Lern-Paten im Focus. Thomas Kürwitz, stellvertretener Stiftungsratsvorsitzender und Schulleiter, unterstrich, wie wichtig und nachhaltig das Engagement der vielen ehrenamtlichen Lesepaten in den Schulen der Stadt und Verbandsgemeinde Konz ist.
Drei Lesepaten und damit Zeitstifter wurden an diesem Abend für ihr fünfjähriges Engagement geehrt: Monika Breinig, Lesepatin an der Grundschule Pelligen, Uta Klein, die sich in der Grundschule St. Johann Konz einsetzt und Wilhelm Follmann, der Schüler der Realschule plus in Konz unterstützt. Als Auszeichnung erhielten alle drei eine Urkunde sowie eine Bildungsaktie der KoDoBüSt.
Zum Abschluss der Veranstaltung stellten Stiftungsrat Werner Nägler und Stiftungsvorstand Werner Dellwing das generationsübergreifende Projekt des Sozialen Wohnungsbaus der Stiftung, die "Konzer-Doktor-Wohnbrücke" vor. Ein engagiertes Vorhaben, das noch viel Unterstützung benötigt. Beendet wurde der Abend mit fröhlichen Liedern des Wali-O-Bili Chores. Die Kinder erhielten zum Dank für ihren tollen Auftritt Martinsbrezeln. Bei Chorleiter Rieff bedankte sich Hartmut Schwiering mit einer Flasche Konzer-Doktor-Wein.
Weitere Informationen im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.konzer-doktor-buergerstiftung.de" text="www.konzer-doktor-buergerstiftung.de" class="more"%>