IHRE MEINUNG

Zur Berichterstattung über die Entfernung einer Buddha-Figur in einem Konzer Seniorenheim:

Es ist doch durchaus verständlich, dass ein Priester, der den alten Menschen die Freude bereitet und diesen das heilige Sakrament bringt, im tiefsten Inneren seines Herzens verletzt ist, wenn er ständig an der Buddha-Figur vorbeikommt. Als Priester ist er für vieles verantwortlich, in diesem Fall für die Christen im Seniorenhaus Buche, die den Buddha tagtäglich sehen. Pastor Dehn wurde ja auch von einigen Bewohnern des Hauses daraufhin angesprochen. Wie viel haben wir in Deutschland unseren ausländischen Schwestern und Brüdern an Verständnis und Zugeständnissen (zum Beispiel in Form von Moscheen) bereits entgegengebracht? Es ist auch nicht in Ordnung und macht sehr nachdenklich, dass ein Priester in der Öffentlichkeit derart angegriffen wird. Nun bekommt Konz ja sogar einen neuen "Schutzpatron" für unsere Kinder (TV vom 20./21. Juli), den Schutzkobold Kodo. Ist nicht der heilige Nikolaus der Schutzpatron der Kinder? Die Entchristlichung unserer Gesellschaft schreitet voran! Lilli Marx, Konz