IHRE MEINUNG

Zum Bericht "Bürgerwehr geht auf die Straße" (TV vom 16. Januar):

Ich bin in der heutigen Zeit gegen Bürgerwehren, aber für Bürgerwachen - unbewaffnete Bürger, die aufmerksam beobachten. Dagegen kann die Polizei nichts einzuwenden haben. Mit Bürgerwachen hätten viele Übergriffe und Brandstiftungen in den vergangenen Monaten vermieden werden können. Es gab auch Zeiten, in denen Bürgerwehren Chaos und Anarchie verhindert haben. Zum Beispiel bei den sogenannten Spartakus-Überfällen und Plünderungen 1919. Ich glaube nicht, dass der damalige Dorfpolizist etwas an der Bürgerwehr auszusetzen hatte. In den 60er Jahren gab es den geflügelten Spruch: "Ich bin allein auf der Dienststelle, ich kann nichts machen!" Wolfgang Riehm, Schillingen