IHRE MEINUNG

Zur Berichterstattung über Sauberkeit im öffentlichen Raum:

Groß war mein Erstaunen, als ich an einem Sonntag zu meiner allmorgendlichen Radtour auf dem Saar-Radweg unterwegs war und zwischen der Schiffsanlegestelle Saarburg und Biebelhausen etliche Haufen von Pferdeäpfeln mitten auf dem Weg vorfand. Was inzwischen für jeden Hundehalter selbstverständlich ist, den Kot im mitgeführten Tütchen zu entsorgen, empfand dieser Reiter wohl nicht für nötig. Noch im Ärger verhaftet, setzte mein Erinnerungsvermögen ein: Am Tag zuvor waren drei junge Damen mit grazilem Schritt an meinem Küchenfenster vorbeigeritten. Entweder hatten sie nicht gemerkt, dass ihre Pferde den Radweg mit Pferdeäpfeln garniert haben. Oder aber die Pferde waren einfach nur zu hoch für sie, und sie haben sich nicht getraut, abzusteigen und die Bescherung zu beseitigen. Wenn Letzteres der Fall war, dann sollten sie zukünftig mit ihren Pferden zu Hause bleiben. Ulrich Fink, Saarburg

Mehr von Volksfreund