Im Frühjahr rollen die Bagger

PASCHEL. Große Investitionen im kleinen Paschel: Im 240-Einwohner-Ort soll im Frühjahr mit der Sanierung des Bürgerhauses begonnen werden. Besonders freuen dürfte dieses Vorhaben die Dorfjugend, denn sie soll endlich einen eigenen Jugendraum erhalten.

"Die Kreditbewilligung und der Antrag auf vorzeitigen Baubeginn sind da. Das heißt, wir können loslegen, sobald es die Witterung zulässt." Ortsbürgermeister Erich Thiel rechnet fest damit, dass es nur noch wenige Wochen dauern wird, bis die Bagger anrollen und mit der dringend notwendigen Sanierung des Pascheler Bürgerhauses begonnen wird. Denn mit dem baulichen Zustand des rund 40 Jahre alten Gebäudes ist es nicht zum Besten bestellt. Weil beim Bau der früheren Volksschule wenig Wert auf die Verwendung von Isoliermaterial gelegt wurde, hat das eindringende Wasser im Laufe der Jahre viel zerstörerische Arbeit geleistet. "Im Untergeschoss ist alles klamm und feucht", sagt Thiel. Deshalb ist die Trockenlegung der Mauerwerke und Wände auch das wichtigste Unternehmen bei der Bürgerhaus-Sanierung in Paschel. Zu diesem Zweck wird ein Bagger das Erdreich rund ums Bürgerhaus abtragen und das Gebäude bis aufs Fundament freilegen. Selbst die Außentreppe, die zum ersten Obergeschoss führt, muss deshalb zeitweilig weichen.Feuchtes Mauerwerk im Untergeschoss

Die Sanierungsarbeiten, für die Kosten in Höhe von 166 000 Euro veranschlagt werden, beschränken sich aber nicht nur auf das Gebäude-Äußere. "Wir wollen auch Innen einiges neu gestalten", sagt Thiel. Die Ausstattung des großen Veranstaltungsraums mit neuen Möbeln, ein frischer Anstrich für die Wände und eine Modernisierung der WC-Anlagen sind nur drei Beispiele, die der Ortsbürgermeister nennt. Bis Ende des Jahres soll die Sanierung des Untergeschosses abgeschlossen sein, damit die Räume wieder wie gewohnt für private Feiern, Gemeinderatssitzungen oder das Feuerwehrfest genutzt werden können. Thiel setzt dabei in besonderem Maße auf das Engagement der Pascheler. "Wir haben in der Vergangenheit auch den Spielplatz und die Kapelle mit viel Eigenleistung saniert. Dass die Leute damals so mitgeholfen haben, hat den Rat auch jetzt dazu ermutigt, das Projekt Bürgerhaus-Sanierung anzugehen", sagt der Ortschef.Sanierungsarbeiten in Höhe von 166 000 Euro

Eine erfreuliche Nachricht hat Thiel auch für die Dorfjugend parat. Sie soll im Obergeschoss des Bürgerhauses neben dem von einem Künstler angemieteten Atelier einen eigenen, zirka 26 Quadratmeter großen Jugendraum erhalten. "Wir haben uns gesagt, wenn wir schon so viel Geld ausgeben, dann sollten wir auch etwas für die Jugendlichen bieten", fasst der Ortsbürgermeister die Entscheidungsfindung im Gemeinderat zusammen. Diese Umbauarbeiten verursachen jedoch zusätzliche Kosten von zirka 43 000 Euro und werden vermutlich auch erst im nächsten Jahr in Angriff genommen, betont Thiel. 2004 steht in Paschel aber noch ein weiteres Bauprojekt an. Die Ortsteile Benratherhof und Steinbachweier sollen an die Kanalisation angeschlossen werden und eine Pflanzen-Kläranlage erhalten. Ein anderer, dringlicher Wunsch wird den Paschelern aber wohl auch dieses Mal nicht erfüllt. "Wir kämpfen schon seit Jahren für den Ausbau der Kreisstraße 54 im Bereich unserer Ortsdurchfahrt", sagt Thiel. Doch obschon die Pläne längst fertig sind, würde das Bauvorhaben vom Kreis immer wieder zurückgestellt, moniert der Pascheler Ortschef.