1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Im Hochwald geboren - in der Welt zu Hause

Im Hochwald geboren - in der Welt zu Hause

Miami, Dubai, Hongkong: Für seinen Beruf ist Frank Weber viel unterwegs. Er entwickelt gas tronomische Konzepte für die Kreuzfahrtschiffe einer großen Gesellschaft. Dazu trifft er sich mit Lieferanten in der ganzen Welt. Doch immer wieder zieht es den Hermeskeiler in seine Heimat zurück.

Hermeskeil/Trier/Bernkastel-Kues. (jer) Vor wenigen Stunden war er noch in Miami. Jetzt sitzt Frank Weber in der Cafeteria des Robert-Schuman-Hauses in Trier. Sein Blick verrät Gelassenheit. Keine Spur von Reisestress und Jetlag. Denn Reisen ist für den gebürtigen Hermeskeiler Routine. Es ist sein Job.

Seit 2004 arbeitet Frank Weber für das Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean International. Er sorgt dafür, dass an Bord der 22 Kreuzfahrtschiffe in Sachen Gastronomie immer ein frischer Wind weht. "Mein Team und ich entwickeln ständig neue gas tronomische Konzepte und kulinarische Kreationen", erklärt Weber.

Von seinem Büro in Miami aus startet der 42-Jährige in die ganze Welt. Er besucht Großlieferanten vor Ort, schließt Verträge und hält stets die Augen offen: "Im Ausland interessieren mich nicht die Sehenswürdigkeiten", sagt der ausgebildete Koch mit leuchtenden Augen, "ich gucke mir lieber an, was die Einheimischen essen." Ob auf dem Fischmarkt in Shanghai oder in einem kleinen Restaurant in New York: Weber ist ständig auf der Jagd nach neuen gastronomischen Ideen.

Doch trotz aller Exotik zieht es ihn auch zurück in die Heimat. "Es ist immer toll, zurückzukommen", sagt er grinsend, "dann weiß man zu schätzen, wie schön Mosel, Eifel und Hunsrück sind." Hier hat für ihn alles begonnen. Mit 15 Jahren lernte er im Hotel Moselpark in Bernkastel-Kues unter Harry Bernecker das Kochen. Eine prägende Zeit: "Hier habe ich Disziplin, Organisation und Menschenführung gelernt", betont Weber, der in Wittlich aufwuchs. Tugenden, die ihm heute im Job helfen.

Nach Stationen in Österreich und der Schweiz kam er in die USA. Der Sprung über den Teich: ein Wagnis für den jungen Koch. "Ich bekam die Zusage, setzte mich direkt in den Flieger und flog los", erklärt er. Zehn Jahre kochte er auf Kreuzfahrtschiffen, stieg zum Küchenchef auf und landete schließlich in seinem jetzigen Job. Der Weg von Bernkastel-Kues nach Miami sei nicht immer leicht gewesen. "Doch es hat sich gelohnt", sagt er und zwinkert. Am nächsten Tag geht es für Frank Weber weiter: Frankfurt, Barcelona, Rom. Ganz normal für den reisenden Küchenvisionär aus Hermeskeil.