Im Knickerbocker durch den Wald

GEISFELD. So viele ,,Knickerbocker" hatte der Wanderverein Geisfeld für sein zehntes Jubiläum nicht erwartet. Vor allem am zweiten Tag rückten die Wandersleut’ im heimeligen Festzelt enger zusammen.

Mit Bier, Wurst, Fritten und Musik wurde mit Gleichgesinnten und Freunden gefeiert: ,,Da simma dabei, dad is prima. Viva WV Geisfeld. Wir lieben das Leben, das Wandern und die Lust, doch heute nehmen wir uns einen zur Brust…" Getreu einem etwas umgedichteten Gute-Laune-Hit der ,,Höhner" wanderten die Mitglieder der Wandervereine Beuren, Abtei oder Königsfeld ins Nachbardorf. Empfangen wurden sie dort von der strahlenden Geisfelder Vereinsvorsitzenden Anita Harig und den Klängen des MV Geisfeld. Fürstlich wurden sie von den 45 Vereinsmitglieder bewirtet und der Osburger Stimmungsmusiker Jörg Hoffmann kramte viele bekannte Mitmach-Hits aus seinem Notenkasten. Ältester Wanderer: der 71-jährige Theo Seliger

Er brachte die Stimmung der Wanderfreunde zum Kochen. Auch Theo Seliger aus Rascheid, der mit 71 Jahren neben dem gleichaltrigen Geisfelder Hermann Lenz ältester Wanderer des ,,Geburtstagskindes" ist, wurde von der ausgelassenen Laune angesteckt. Übrigens ist bei dem Jubiläumsverein jeder gut aufgehoben. Erste Devise bei der monatlichen Wanderung lautet nicht etwa Kilometer-Schrubben, sondern den Blick für die Schönheiten der Natur zu schärfen. Das Beobachten eines Eichhörnchens oder Bussards, das Innehalten an einem rauschenden Bach ist wichtiger als hastiges Wandern. Meistens führen die Touren, die von den Wanderwarten Toni Harig und Helmut Philippi geplant werden, in heimische Gefilde. Anfangs haben die Geisfelder Naturfreunde einmal im Jahr noch eine Rucksackwanderung gemacht, wo jeder seinen Proviant selbst mitnehmen musste. Ersetzt wurde diese Juni-Tour durch die Wanderung zum Bahnhäuschen. Das frühere Höhlenfest, das vor einer Schieferberghöhle gefeiert wurde, und die aktuellen Jahresabschlusswanderungen, die abwechselnd von Geisfeld nach Rascheid und umgekehrt bis zum morgendlichen Abwinken stattfinden, sowie die jährlichen Ausflüge sorgen stets für Gesprächsstoff. Sektfrühstück in der freien Natur bei runden Geburtstagen ist in. Auch bei der Wallfahrt nach Klausen sind stets Wanderfreunde dabei.Die Zeit verging wie im Fluge

Beim Geburtstagsfest, das neben dem Singkreis Geisfeld außerdem ,,Heinz - der Unterhaltungsmusiker" umrahmten, verging die Zeit wie im Fluge. Als einige Geisfelder Wanderfreunde einen Blich auf ihre Uhr warfen, war es bereits sehr spät.