In der Welt von Miró

WASSERLIESCH. (red) Spannende Zeiten im Kindergarten Wasserliesch: Zum einen unternahmen die Kleinen einen Ausflug zum Flughafen Luxemburg und zum anderen tauchten sie ein in die Welt berühmter Maler.

Zwei Monate beschäftigten sich 24 Vorschulkinder des Kindergartens St. Aper Wasserliesch mit den Werken berühmter Maler. Eingesetzt wurden verschiedene Mal-Techniken und Materialien. So haben die Kinder beispielsweise aus Holz, Styropor, Papierrollen, Tannenzapfen und kleinen Tonförmchen eine "Hundertwasser"-Stadt gestaltet. Dabei dienten die Werke des berühmten Malers Friedensreich Hundertwasser als Anstoß für die kreative Arbeit der Kinder.Bildinhalte diktiert - Kinder malen Gehörtes

In einem so genannten Mal-Diktat beschäftigten sich die Mädchen und Jungen mit der Kunst des Surrealisten Joan Miró (1893 bis 1983). Dabei wurden den Kleinen zwei Bilder des Künstlers beschrieben. Das Gehörte mussten sie mit den angegebenen Farben aufs Blatt malen, was ihnen gut gelungen ist. Die Kunstwerke der kleinen Meister wurden nach Abschlus des Projekts in der Turnhalle der Grundschule ausgestellt. "Nur Fliegen ist schöner", meinten die Vorschulkinder nach dem Besuch des luxemburgischen Flughafens Findel, der ihnen einen Einblick in die faszinierende Welt des Fliegens bot. Unter anderem konnten die Kinder in einer Wartungshalle eine Boeing unter die Lupe nehmen und auch in das Flugzeug einsteigen. Im Inneren des Fliegers wurden ihnen die Funktionen in einem Cockpit erläutert. Eine Rundfahrt über das Flughafengelände rundete die Besichtigung ab.