In die Feiertagsfalle getappt!

Oh, Mann, hab' ich mir diese Woche ein Eigentor geschossen! Bei meinem Martin löse ich jedes Mal fast eine Allergie aus, sobald ich die Wörter "gemeinsam einkaufen" auch nur in den Mund nehme. "Muss das sein?

Wir haben doch eh' nie den gleichen Geschmack", lautet sein Standard-Kommentar. Nun kamen wir dieses Mal um eine gemeinsame Einkaufstour nicht herum: Unsere 20 Jahre alte Couch-Garnitur ist dermaßen abgewetzt, dass es selbst Martin unangenehm ist, Freunde ins Wohnzimmer zu bitten. "Wir brauchen dringend was Neues", meinte mein Mann fast vorwurfsvoll am Wochenende. Nichts lieber als das, dachte ich mir und nagelte ihn fest, an diesem Mittwoch ins Möbelhaus zu fahren. An diesem Mittwoch…!!! Ausgerechnet! Jeder Mittwoch dieses Jahres wäre ein guter Mittwoch gewesen. Nicht aber der 15. August! Als wir auf den Parkplatz des Möbelhauses rollten, lief Martin schon zur Spitzen-Form auf. "Was ist denn hier los?", schrie er. "Haben die Luxemburger und Saarländer den Laden gekauft oder was? Nur gelbe Kennzeichen und SLS, SB und MZG. Wo bitte soll ich meinen Wagen abstellen?" Martins Laune sollte sich allerdings noch steigern - und zwar in dem Moment, als wir das Auto endlich abgestellt hatten und das Möbelhaus betraten. Menschenmengen schoben sich durch die Gänge und blieben an allen möglichen und unmöglichen Ecken stehen. "Mir reicht's. So kann man nicht in Ruhe aussuchen", schnaufte Martin nach zehn Minuten und steuerte Richtung Ausgang - vorbei an dem Korb mit den reduzierten Waren und dem Plakat mit der Aufschrift "Unsere Angebote zu Mariä Himmelfahrt". Neiiin, dachte ich, Martin und ich sind tatsächlich in die Feiertagsfalle der Saarländer und Luxemburger getappt, die alljährlich an Mariä Himmelfahrt unsere Läden und Straßen in Beschlag nehmen. Eines steht fest: Bis 15. August 2008 haben wir eine neue Couch, auf die wir uns genau an diesem Tag zurückziehen und die Saarländer und Luxemburger ihrem Kaufrausch überlassen!