In Hentern werden Weihnachtsbäume eingestrumpft

In Hentern werden Weihnachtsbäume eingestrumpft

Der Weihnachtsmarkt am Forsthaus lockte am Wochenende wieder zahlreiche Besucher nach Hentern.

Hentern. Zum mittlerweile fünften Mal lockte der Weihnachtsmarkt am Forsthaus bei Hentern zahlreiche Besucher von nah und fern. Wie in den Vorjahren war der Markt zweigeteilt: Während in einem separaten Bereich Weihnachtsbäume im Maschennetz verkauft wurden, gab es im Festzelt Reibekuchen, Honig, Plätzchen, Glühwein und heißen Tee sowie allerlei kulinarische Köstlichkeiten zu verzehren oder zu kaufen. Sowohl das Festzelt als auch der Weihnachtsbaumverkauf wurden besucht; zahlreiche Bäume wurden, ins Maschennetz "eingestrumpft", ihren neuen Besitzern ausgehändigt. Wer vorbeikam, nahm sich Zeit zum Plaudern oder Naschen. Besonders großen Absatz fand das frische Brot aus einem mobilen Steinofen.
"Es ist jedes Jahr von neuem schön zu sehen, wie viel Zuspruch dieser kleine Weihnachtsmarkt erhält", sagte Veranstalter Michael Marx. "Wenn die Gäste das wollen, wird er auch im kommenden Jahr wieder präsent sein." Der Markt wird von Förster Michael Marx mit der Ortsgemeinde Hentern, dem Forstamt Saarburg und dem Hochwald-Ferienland Kell am See ausgerichtet. hm

Mehr von Volksfreund