1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Initiative für blühende Wiesen gründet Obst- und Gartenbauverein Hochwald

Naturschutz : Initiative für blühende Wiesen im Hochwald gründet neuen Verein

Es blüht und summt auf den Wiesen, die seit drei Jahren von der Gruppe Blühende Landschaft in Gusenburg und Grimburg betreut werden. Aber nicht nur die Pflanzen haben sich gut entwickelt. Auch bei den für Artenvielfalt engagierten Naturfreunden gibt es eine Veränderung.

An den Ortseingängen von Gusenburg und Grimburg ist kaum zu übersehen, wo die Mitstreiter der regionalen Netzwerk-Gruppe Blühende Landschaft Hand angelegt haben. Vor etwa drei Jahren haben sie begonnen, unter anderem am Gusenburger Sportplatz in Kooperation mit der Gemeinde auf einer großen Wiese eine spezielle Saatmischung zu säen. Ihr Ziel: Die für den Hochwald typischen Feuchtwiesen erhalten, den Artenreichtum dort bewahren und so einen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leisten.

Jetzt im Spätsommer sind zwar viele Blumen bereits verblüht, dennoch bleiben die Wiesen eine wichtige Nahrungsquelle, berichtet Hiltrud Pawlik von der Regionalgruppe Gusenburg-Grimburg. „Wir lassen sie bewusst so stehen über den Winter. Vögel finden dort Nahrung und Wildbienen und anderer Insektennachwuchs nutzt die Wiese als Quartier zum Überwintern.“ Im Frühjahr würden die Flächen dann nur so weit „abgeräumt“, dass die neuen Pflanzen nachwachsen könnten.

Aber nicht nur die vor drei Jahren ausgesäten Blumenmischungen entwickeln sich prächtig. Auch die Regionalgruppe selbst habe sich weiterentwickelt, sagt Pawlik. Aus den etwa 15 aktiven Mitgliedern sei der im August frisch gegründete Obst- und Gartenbauverein Hochwald geworden. „Wir waren über die Regionalgruppe in unseren Aktionen doch etwas begrenzt und wollten uns für einen größeren Kreis an Natur-Interessierten öffnen“, sagt die Gusenburgerin, die auch erste Vorsitzende des neuen Vereins ist. Die künftigen Aktivitäten – im April 2018 wurde die erste Börse für Frühlingspflanzen organisiert – sollen nicht mehr auf Gusenburg und Grimburg beschränkt sein: „Wir fühlen uns dem gesamten Hochwald verpflichtet und freuen uns über Mitstreiter aus anderen Orten.“

 Auch am Ortseingang nach Grimburg hat die Gruppe eine Fläche mit einer speziellen Blumenmischung gestaltet, zu der auch gefährdete Arten zählen.
Auch am Ortseingang nach Grimburg hat die Gruppe eine Fläche mit einer speziellen Blumenmischung gestaltet, zu der auch gefährdete Arten zählen. Foto: Trierischer Volksfreund/Christa Weber

Etwa 28 Gründungsmitglieder habe der neue Obst- und Gartenbauverein Hochwald, Vereinssitz werde die Fischerhütte in Gusenburg. Dort soll laut Pawlik auch ein regelmäßiger Stammtisch etwa alle sechs Wochen organisiert werden. „Ein Ziel ist auch der Aufbau einer aktiven Kinder- und Jugendgruppe, aber natürlich stehen wir im Moment noch ganz am Anfang.“

Die bisherige Blühende-Landschaft-Gruppe sei ein Arbeitskreis im neuen Verein und hoffe, durch die neue Struktur mehr und vor allem auch jüngere Mitstreiter zu finden. „Zuletzt war es, auch wegen Corona, immer etwas schwierig, Helfer für unsere regelmäßigen Pflege-Aktionen zusammen zu trommeln“, sagt Pawlik. Dennoch habe die Gruppe in Gusenburg eine zweite große Blühfläche in der Nähe der Großmannkapelle in Angriff genommen: „Sie lag 30 Jahre lang brach. Wir wollen, dass daraus wieder eine artenreichen Feuchtwiese wird und haben dort jetzt im zweiten Jahr gemäht.“ Demnächst werde vor Ort auch ein Schild auf das neueste Projekt der Gruppe hinweisen.

Wer sich im neuen Obst- und Gartenbauverein Hochwald engagieren möchte, kann sich bei Hiltrud Pawlik melden unter Telefon 06503/994041 oder per E-Mail an pawlikhillu@gmx.de