Integration: Landkreis stärkt Bildungsangebote

Integration: Landkreis stärkt Bildungsangebote

Saarburg/Konz/Schweich (red) Der Trier-Saarburger Landrat Günter Schartz hat eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Gemeinsam mit der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Rheinland-Pfalz und Saarland, will der Kreis so die Strukturen im Bildungsbereich für Migranten weiter ausbauen.

Die Agentur berät Landkreise und kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland beim Auf- und Ausbau ihres Bildungsmanagements vor Ort und unterstützt sie durch verschiedene Qualifizierungs- und Austauschformate. Sie wird finanziert im Rahmen der bundesweiten "Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Von der Kooperation profitieren die Trier-Saarburger Bildungskoordinatorin Katharina Schmidt und indirekt die Migranten. Sie kümmert sich im Kreis schon seit Mai 2017 um Bildungsangebote für Zugewanderte (der TV berichtete). Sie vernetzt unterschiedliche Angebote und stimmt sie aufeinander ab. Wo die Bildungsangebote noch nicht ausreichen, wird sie aktiv und geht auf die entsprechenden Akteure zu. Schartz sagt: "Ziel ist es, die Bildungsangebote als Voraussetzung für eine gelingende Integration in den ganz unterschiedlichen Facetten zu verankern." Künftig kann die Bildungskoordinatorin zum Beispiel kostenfrei an Fortbildungsangeboten der Transferagentur teilnehmen. Im Netzwerk von mehr als 30 anderen Koordinatoren aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland kann sie darüber hinaus Erfahrungen austauschen und sich über erfolgreiche Maßnahmen informieren. Katja Wolf, Leiterin der Transferagentur betont bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung: "Der Landkreis möchte die vielen Bildungsakteure vernetzen und Transparenz über ihre Arbeit herstellen. Unsere speziell für dieses Programm konzipierten Qualifizierungen unterstützen die Bildungskoordinatorin bei dieser Aufgabe."