Interessante Rhythmen und weite Melodien

Interessante Rhythmen und weite Melodien

REINSFELD. (jolo) In der Kulturhalle war das preisgekrönte nordrhein-westfälische Jugendorchester Havixbeck bei Münster zu Gast. Seit anderthalb Jahren wird es von Rainer Becker, einem gebürtigen Hermeskeiler, dirigiert.

Becker übernahm zu einem Zeitpunkt die 1973 gegründete jugendliche Musikmannschaft, als sie sich dank des langjährigen Dirigenten Günther Mertens zu einem Höchststufenorchester entwickelt hatte. Die Moderation übernahm ebenfalls Rainer Becker, der für die erkrankte Vorsitzende des Reinsfelder Musikvereins, Anita Otte, in die Bresche sprang. Die jungen Musikanten begannen mit Leonhard Bernsteins "Candide Ouverture", ein Stück, das von einem unerschrocken durch die Welt ziehenden Westfalen erzählt. Die zweite Melodie "To a new dawn" stammt aus der Feder eines der Lieblingskomponisten der Jugendlichen, dem Engländer Philip Sparke. Gleichzeitig war sie das Pflichtstück beim Landesorchesterwettbewerb in der Historischen Stadthalle Wuppertal, wo die jungen Havixbecker Musikanten den ersten Preis errangen. Nach dem "Aufbruch ins neue Jahrtausend" ging es bei "Nimrod aus Enigma Variationen", komponiert von Edward Elgar mit einem Arrangement von Alfred Reed, ruhiger zu. Diese anmutige Melodie führte das Jugendorchester erstmals beim 30-jährigen Bestehen am vierten Advent in der Pfarrkirche Havixbeck auf. Mit der dreisätzigen "Theatre Music" von Philipe Sparke, dessen Kompositionen wunderschöne harmonische Melodien und interessante Rhythmen beinhalten, wurde Teil eins beendet. Nach der 20-minütigen Pause trugen die sich in einen Rausch spielenden Jugendlichen "Appalachian Overture" von James Barnes vor. Die typischen Klänge einer wilden und beeindruckenden Landschaft an der amerikanischen Ostküste ließen manche Zuhörer aufhorchen, andere träumen. Einer der größten Klassiker für Sinfonisches Blasorchester, ",Toccata for Band", 1957 von Frank Erickson geschrieben, erfreute eindrucksvoll die Blasmusikfans. In den 70er und 80er Jahren war dieses Stück eines der beliebtesten Wertungsstücke in der Oberstufe. Die Abschlussstücke des offziellen Teils hießen "Das Dschungelbuch", in dem klangreich und teils swingend die Urwald-Abenteuer des kleinen Mogly mit seinen Freunden und Feinden aus der Tierwelt erzählt wurden, sowie das von Itaru Sakai geschriebene "The seventh night of July". Zugaben wurden mit Standing Ovations gefordert. Veranstaltet wurde das leider nicht ganz ausverkaufte Konzert gemeinsam vom Förderverein Jugendorchester Reinsfeld und dem Musikverein Reinsfeld.