Dorfentwicklung: Irsch saniert Kita  für rund 440 000 Euro

Dorfentwicklung : Irsch saniert Kita  für rund 440 000 Euro

Es ging (fast) nur ums Geld in der Ortsgemeinderatssitzung.

)  Drei Tagesordnungspunkte: Anliegerbeiträge  Straßenausbau In der alten Mühle/Serriger Weg, Sanierung der Kita, und Zuschüsse zur Sportplatzsanierung verlangen sowohl von der Gemeinde als auch den Irscher Bürgern ihren Obolus.

Nach Vorliegen und Bewertung aller abgegebenen Angebote wurden Sanierung und Umbau der Kindertagesstätte St. Christophorus unter Tagesordnungspunkt 2 vom Ortsgemeinderat einstimmig zum Preis von rund 440 000 Euro beschlossen.

Die auszuführenden Bauleistungen wurden durch die zentrale Vergabestelle öffentlich in 14 Gewerken ausgeschrieben. Ortsbürgermeister Jürgen Haag beklagte den Mangel an Vielfalt der Angebote. Er machte das an der Vollauslastung und dem Fachkräftemangel in bestimmten Handwerken fest, was auf der anderen Seite zu einer Preissteigerung in bestimmten Branchen führe.

 Insgesamt bewegt sich der Gesamtbetrag durch die Verbilligung in bestimmten Bereichen dann doch noch im Bereich der Kostenschätzung, die bei  443 000 Euro lag. Nach Vorlage der Kostenberechnung musste zusätzlich noch ein Planer für die technische Gebäudeausrüstung (Heizung/Sanitär) beauftragt werden, was außerplanmäßige Mehrkosten von rund 17 000 Euro bedeutet. Dazu kommen nachträgliche Kosten von rund 2500 Euro zur Bestellung eines Sicherheits- und Gesundheitskoordinators, was bei Projekten dieser Größenordnung vorgeschrieben ist. Die Kita bleibt auch während der umfangreichen Sanierungsarbeiten geöffnet.

Ebenfalls einstimmig beschlossen hat der Irscher Ortsgemeinderat unter Punkt 1 der Tagesordnung nun auch die Festsetzung und Erhebung von Vorausleistungen, die aus der Straßenbaumaßnahme Alte Mühle und Serriger Straße entstehen, die insgesamt mit runden 2,1 Millionen Euro zu Buche schlägt. Hierbei wird die Gemeinde rund 357 000 Euro begleichen müssen. Die Straßenarbeiten haben bereits begonnen und sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Nach Einrechnung der Kosten für die Straßenbeleuchtung hat der Ortsgemeinderat einstimmig beschlossen, die Anteile der beitragspflichtigen Anwohner/Eigentümer auf 19 Euro pro Quadratmeter gewichteter Fläche festzusetzen. Insgesamt werden die Anwohner mit runden  782 000 Euro an der   Baumaßnahme „beteiligt“. Nach Zugang der Bescheide Anfang 2020 können die Beiträge  ab 1. April 2020 und 1. Oktober 2020 jeweils hälftig gezahlt werden.

Einstimmig beschlossen wurde auch, die Sanierung der Außensportanlagen (Modernisierung der Flutlichtanlage, Verbesserung der Beschallungsanlage, Austausch der schadhaften Boileranlage im Sanitärbereich, Überarbeitung des DFB-Minispielfeldes)  des Sportvereines Eintracht Irsch 1928  mit  12000 Euro aus der Gemeindekasse zu unterstützen. Die Gesamtsanierungssumme beläuft sich auf runde 70000 Euro.

Mehr von Volksfreund