Irscher ganz tief im Dschungel

Mit dem Motto "5 x 11 im Narrenfieber - Wir sehen uns im Dschungel wieder" startete die Irscher Karnevalsgesellschaft "Närrisches Saarschiff" passend zum 55. Geburtstag mit der ersten Kappensitzung am Samstag.

 Patrick Rings, Wolfgang Becker, Karl Lui und Christoph Rings (von links) von den „Fläying Fläppings“ begeistern das Publikum mit dem Tanz eines Pygmäen-Volkes. TV-Foto: Silke Steuer
Patrick Rings, Wolfgang Becker, Karl Lui und Christoph Rings (von links) von den „Fläying Fläppings“ begeistern das Publikum mit dem Tanz eines Pygmäen-Volkes. TV-Foto: Silke Steuer

Irsch. (ste) Es blitzte und donnerte gewaltig, das närrische Saarschiff startete auf stürmischer See zur Suche nach Konsul Hans III. und Berta I. Getreu dem Motto "5 x 11 im Narrenfieber - Wir sehen uns im Dschungel wieder" begrüßte Sitzungspräsident Helmut Steuer in einer Urwald-Kulisse von Lianen, Affen, Elefanten, Palmen und Wasserfällen die 500 Gäste. Nach dem Auftritt der Gardemädchen mit ihrem Tambourmajor unterhielten Rita Kurz und Gilla Wallrich als heimische Nordic-Walkerinnen das Publikum in der ausverkauften Halle mit der ersten sarkastischen Büttenrede des Abends.

Auch wenn die RTL-Show "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" bei der Themenfindung keine Rolle spielte, tauchte sie bei der Inszenierung doch am Rande auf: Die sieben Männer der Gruppe "Fläying Fläppings" imitierten bei ihrem Auftritt die Tänze des Pygmäen-Volkes und tanzten als Zugabe zum Lied der RTL-Sendung. Und auch die "Keifenden Heiken", eine Sketch- und Gesangsgruppe um sieben Frauen, fanden sich bei Dirk Bach im Dschungelcamp wieder.

In den weiteren Büttenreden klärte Roland Holbach als Alexander von Humboldt über die heutigen Irrtümer der Weltgeschichte auf. Mit Stefan Dawens Vortrag über die allen bekannte oft lustlose Arbeitsweise deutscher Handwerker ging das Lob an die motivierten Arbeiter aus Polen. Beim Casting der Jane für das Musical Tarzan begeisterten die beiden wetteifernden Bewerberinnen das Publikum mit Anekdoten über ihr Eheleben.

Der wohl beliebteste Auftritt des Abends war aber Christian Weimanns perfekte Horst-Schlämmer-Imitation, bei der die Stimme, Kerkelings Lachen, das Grunzen und der naturgetreue Einsatz vom "Schätzelein" sowie "Weißte Bescheid" immer wieder für lautes Gelächter sorgten.

Für Begeisterung sorgten auch die Hofsänger mit ihrer Mischung aus Pop, HipHop und Volksliedern über Beck, Ypsilanti und Obama. Großen Beifall bekamen auch das Ballett und die Dance-Boys der Gruppe "Überflieger" für ihre akrobatischen Tanzleistungen. Nach fast fünf Stunden Unterhaltung stand für Gabi Athen fest: "Die Vorträge waren hervorragend, der Gesang sehr schön. Alles in allem ist es ein wirklich sehr gelungener Abend."

Es wirkten mit: Hans Steuer und Berta Willems als Prinzenpaar; Helmut Steuer als Sitzungspräsident; Stefan Dawen, Roland Holbach, Rita Kurz, Jörg Linden, Helga Schneider, Ulrike Schneider, Gilla Wallrich und Christian Weimann als Büttenredner; Hans Axenkopf, Helmut Becker, Johann Benzschawel, Markus Hemmen, Edmund Kirchen, Lutwin Lenz, Walter Roth, Manfred Schu, Bernhard Wallrich, Adolf Willems und Mario Wolter als Elferrat; Sebastian Clemens, Patrick Hausen, Steffen Hausen, Johannes Nicknig, Tobias Pütz, Tobias Theis, Tobias Wagner und Thomas Wallrich als Überflieger; Wolfgang Becker, Josef Konter, Erwin Linz, Karl Lui, Ralf Minninger, Christoph Rings und Patrick Rings als Fläying Fläppings; die Prinzengarde und das Ballett sowie die Hofsänger.