Jagdhund in Notlage

Einsatzkräfte der Feuerwehr im Raum Saarburg haben einen vermissten Jagdhund gerettet. Das Tier hatte sich auf einen Felsvorsprung in 25 Metern Höhe verirrt.

(siko) Die Höhenrettungsgruppe der Verbandsgemeinde Saarburg (stationiert bei der Feuerwehr Beurig), die Feuerwehr und das DRK aus Taben-Rodt sowie der stellv. Wehrleiter wurden am Samstagabend gegen 21:30 Uhr zu einemr besonderen Einsatz alarmiert. Nach einer Treibjagd oberhalb eines Hartsteinwerkes im Ortsteil Saarhausen fehlte ein Jagdhund. Der Besitzer fand den Hund oberhalb des Steinbruches in einer Felswand in etwa 25 Metern Höhe.

Eine eigene Rettung des Hundes war wegen des unwegsamen und steilen Gelände nicht möglich. Die alarmierten Rettungskräfte entdeckten den Hund nach Ausleuchten schließlich auf dem Felsvorsprung. Da eine Rettung von unten nicht möglich war, kletterte die Höhenrettungsgruppe auf den Hang oberhalb des Felsvorsprunges. Einer der Höhenretter seilte sich dann rund 20 Meter hinab zum Hund. Über eine zwischenzeitlich ebenfalls herangeschaffte Drehleiter der Feuerwehr Saarburg, die im unwegsamen Gelände aufgestellt werden konnte, ließ der Höhenretter den Jagdhund hinab zum Boden. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet und der Hund namens "Blitz" wieder bei seinem Besitzer.