1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Jahresabschluss: Freiwillige Feuerwehr feiert in neuem Domizil

Jahresabschluss: Freiwillige Feuerwehr feiert in neuem Domizil

Zum ersten Mal hat die Feier zum Jahresabschluss der Freiwilligen Feuerwehr in Kell am See im neuen Feuerwehrgerätehaus stattgefunden. Zu 20 Einsätzen mussten die Freiwilligen im Jahr 2011 ausrücken.

Kell am See. Zum ersten Mal feierten zahlreiche Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden mit ihren Partnern im neuen Feuerwehrgerätehaus in Kell am See.
In seinen einleitenden Worten erinnerte Wehrführer Kurt Waschbüsch an den Baubeginn im August 2010. Ein großes Lob erhielten die Feuerwehrkameraden, aber auch die Freunde der Keller Feuerwehr für die umfangreichen Unterstützungen bei der Errichtung des Gebäudes. So hätten die wesentlichen Bauarbeiten im Januar 2011 begonnen und seien zügig vorangekommen.
20 Einsätze im Jahr 2011


In seinen Begrüßungsworten sprach der Wehrführer auch die ca. 20 Einsätze im Jahre 2011 ebenso an wie die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die Waschbüsch besonders hervorhob.
Die Grüße der Verbandsgemeinde, aber auch Dankesworte überbrachte Bürgermeister Werner Angsten. Das alte Feuerwehrgerätehaus habe wegen seiner räumlichen Defizite und baulichen Mängel nicht mehr den heutigen Anforderungen an eine schnelle und funktionsfähige Feuerwehr standhalten können. Die Verbandsgemeinde stehe mit ihren Gremien hinter den 13 Feuerwehren. Allein in den letzten Jahren seien sechs neue Feuerwehrfahrzeuge beschafft worden. Nachdem der Verbandsgemeinderat im April 2004 den Grundsatzbeschluss zum Neubau gefasst hatte, sei der Antrag bereits im Oktober 2005 dem Land zur Förderung vorgelegt worden. Die Förderung sei schließlich im Rahmen des Konjunkturprogramms II 2009 erfolgt. Dank der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr konnte der Gesamtrahmen der Kosten von 1 050 000 Euro exakt eingehalten werden. Die Leistungen der Feuerwehrkameraden seien in der Qualität und in dem Umfang vorbildlich.
40 Jahre Jugendfeuerwehr


Wehrleiter Bruno Merten bedankte sich ebenso für die geleisteten Arbeiten durch die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte. Die Verbandsgemeinde habe für die Belange der Freiwilligen Feuerwehren offene Ohren, so der Wehrleiter. Er erinnerte an die zahlreichen Fahrzeuge, die die Freiwilligen Feuerwehren in den letzten Jahren erhielten, so auch die Freiwillige Feuerwehr Kell am See im Jahre 2009. Die Keller Feuerwehr sei eine Vorzeigewehr im Landkreis. Im Jahre 2013 bestehe die Jugendfeuerwehr 40 Jahre.
Raimund Lehnen wurde für seine 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr von der örtlichen Wehr auf Verbandsgemeinde-Ebene geehrt. Hans-Erich Seimetz, jahrzehntelang gedienter Feuerwehrmann, wurde durch den Wehrführer verabschiedet. red