1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Jahreskonzert der Liedertafel steht ganz im Zeichen Italiens

Jahreskonzert der Liedertafel steht ganz im Zeichen Italiens

Unter dem Motto "Bella Italia" hat sich die Liedertafel Irsch bei ihrem Herbstkonzert schwerpunktmäßig der italienischen Musik gewidmet. Am Rande der Veranstaltung gab es mehrere Ehrungen.

Irsch. Den Auftakt im voll besetzten Bürgerhaus machte der Kinderchor mit den Stücken "Tarantella", "Pinocchio" und "Rom". Daran schloss sich der klassische Teil des Konzertes an. Es kamen dabei Stücke von Monteverdi und Rossini sowie "Va Pensiero" (Gefangenenchor) und der "Triumphmarsch" (Männerchor) von Giuseppe Verdi zur Aufführung. Dazwischen spielte Chorleiter Gottfried Sembdner drei kurzen Klavierpartiten von Scarlatti. Durch das Programm führten Viktoria Strupp und Justin Kimmel sowie Helmut Steuer.
Ernst Schlösser wurde zum Ehrenmitglied ernannt, Auszeichnungen erhielten Karl Faber für 25 Jahre und Klaus Bodem für 40 Jahre Sangestätigkeit. Ehrenmitglied Johann Müller wurde nach 65 Jahren aktiver Tätigkeit verabschiedet.
Es folgte ein Arrangement des italienischen Volksliedes "Tiritomba" von Gottfried Sembdner, vorgetragen vom Knaben- und Männerchor zum 40-jährigen Bestehen des Knabenchors Irsch.
Nach der Pause startete der Mädchenchor den modernen Konzertteil mit "Eternal Flame" von den Bangles. Danach folgten Stücke wie "Ameno" und "Gloria" vom gemischten Chor sowie "Azzurro" und das Chianti-Lied vom Männerchor. Der Frauenchor hatte im fünften Jahr seines Bestehens mit den Stücken "Chinese" und "Maledetta Primavera" seinen ersten alleinigen Auftritt.
Solistische Beiträge lieferten Franz Rommelfanger mit "Antonio" von den Höhnern und Thomas Wagner als Clown. Als Duett traten Christel Schmit und Christian Weimann auf. Auch der Projektchor, bestehend aus den älteren Kindern sowie den Jugendlichen des Vereins, hatte mit "Primavera in anticipo" wieder seinen gelungenen Auftritt. Mit "Fields of Gold" von Sting gelang den Sängern ein furioser Abschluss. red