Jede Stimme ist wichtig

DAMFLOS. Das Singen ist des Adolfs Lust. Seit 57 Jahren ist Adolf Jost aktives Mitglied im Männergesangverein (MGV) "Frohsinn" Damflos. Der 73-jährige Ehrenvorsitzende versäumt keine Chorprobe, denn im Damfloser Männergesangverein kommt es auf jede Stimme an.

Jeden Dienstag verspürt Adolf Jost immer noch das berühmte Kribbeln. Die Vorfreude auf die abendliche Chorprobe im Bürgerhaus beginnt schon am Nachmittag. Dass er eine Übungsstunde verpasst, ist für ihn undenkbar. "Wir haben nur noch 22 Sänger - da muss jeder erscheinen, um ordentlich zu proben", erklärt er. Nachdenklich stimmt ihn, dass der Verein mit akuten Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat. Dass die heutige Jugend so wenig Interesse an einer aktiven Mitwirkung in einem Männerchor zeigt, sieht er mit sehr viel Wehmut. Singen und kicken

Kein Wunder, dass Jost da gerne über die guten alten Zeiten des Männergesangvereins plaudert. Aus Spaß an der Musik ist er als 15-jähriger Schmiedeschlosser-Lehrling dem Verein beigetreten. Sein damaliger und langjähriger Chef, Max Düpre Senior, war auch Erster Vorsitzender und beförderte Jost gleich zum Kassierer. "Der Jüngste musste damals durch das Dorf rennen und bei den anderen Mitgliedern die Beiträge kassieren", erinnert er sich genau. Singen und Fußball prägten seine Freizeit. Im Chor begann er im zweiten Tenor, beim Sportverein Damflos stand er als rechter Verteidiger seinen Mann. Damals genauso wie heute, ob im Chor oder auf dem Fußballplatz, steht sein Schulfreund Hermann-Josef Dupont immer noch an seiner Seite. "Wir haben beides miteinander verbunden." Und er erzählt, dass auf den Fahrten zu den Auswärtsspielen stets lauthals gesungen wurde. Als absoluten Höhepunkt in der Vereinsgeschichte des Männergesangvereins sieht er noch heute das "Singen der Meisterchöre" in den 60er-Jahren. "Wir hatten einen Punkt zu wenig und landeten auf dem zweiten Platz", erinnert sich der 73-Jährige noch genau an den Wettbewerb in Bad Sobernheim. Im Jahre 1984 wurde Jost als Nachfolger von Paul Sens zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Zehn Jahre leitete er, unterstützt von seinem Schulkollegen Hermann-Josef Dupont als Stellvertreter die Geschicke des Vereins. Als heutiger Ehrenvorsitzender möchte er selbstverständlich im Jahre 2008 das 100-jährige Jubiläum des Männergesangvereins noch aktiv mitgestalten. "Aus der Vereinsarbeit halte ich mich aber raus", sagt Jost klar und deutlich. In fast jeder freien Minute ist der vierfache Familienvater in seinem Treibhäuschen im heimischen Garten zu finden. "Das macht mir viel Spaß", so der Rentner. Wenn beim B-Ligisten SG Züsch/Damflos der Ball rollt, fiebert er auf dem Sportgelände an der Seitenlinie mit. Weiterhin versäumt Jost keinen Boxkampf im Fernsehen und freut sich auf die Rückkehr des Altmeisters Henry Maske in den Boxring. Doch das alles wird zur Nebensache, wenn ein Singen bei einem befreundeten Chor auf dem Programm steht oder Chorleiter Oliver Bölsterling zur wöchentlichen Probe bittet - denn er weiß, "dass jede Stimme zählt".