Jeder Euro für die Pfarrkirche

IRSCH. (kpj) Die Katholiken der Pfarrgemeinde St. Gervasius und Protasius nehmen die Renovierung ihres Gotteshauses selbst in die Hand. Sie gründeten einen Förderverein, der das dafür nötige Geld zusammentragen soll.

So schnell ist wohl noch kein Verein gegründet worden. Knappe 45 Minuten brauchten die 34 Gemeindemitglieder, die der Einladung von Pastor Peter Leick zur Gründungsversammlung gefolgt waren, um dem Verein beizutreten, eine Satzung zu beschließen und einen Vorstand zu wählen. Zwar gestaltete sich die Wahl anfangs etwas zäh. Nachdem sich der Pastor bereit erklärt hatte, als "Zugpferd" den Vorsitz zu übernehmen, waren die anderen Posten schnell besetzt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Ortsbürgermeister Jürgen Haag gewählt, Kassenwart ist Eduard Lenz, Schriftführerin ist Mathilde Annen. Ewald Meyer, Monika Groß und Manfred Wagner wurden zu Beisitzern gewählt. Die neue Vereinsführung hat sich eine Menge vorgenommen. "Das Gotteshaus ist sehr renovierungsbedürftig", bemerkte der neue Vereinsvorsitzende. Zwar habe man im ersten Bauabschnitt schon den Speicher renoviert, die Elektrik in Ordnung gebracht und Sicherungsarbeiten am Turm vorgenommen, jedoch sei festgestellt worden, dass sich die Decke gewölbt habe und nicht mehr renoviert werden könne. Die soll jetzt wiederhergestellt werden, und zwar so, wie sie vor der großen Renovierung von 1965 war. Zudem soll die Heizungsanlage erweitert werden. Lediglich ein kleiner Schacht an der so genannten "Ofenbank" sorgt bisher für die spärliche Warmluftzufuhr. Ein neues Schachtsystem soll nach der Renovierung für angenehme Temperaturen in der Pfarrkirche sorgen. Ferner sollen der Altarraum umgestaltet, das Taufbecken in das Kirchenschiff gerückt und der Innenraum neu angestrichen werden. Kostenvoranschlag: 265 000 Euro

Eine komplette Konzeption zur Umgestaltung der Kirche werde noch erarbeitet und der Gemeinde vorgestellt. Der erste Kostenvoranschlag beziffert die Gesamtkosten der Maßnahmen auf rund 265 000 Euro. "Jeder Euro, den der Verein sammelt, kommt der Kirchenrenovierung zu Gute", versichert der Vereinsvorstand. Einige Vereinsmitglieder dachten schon weiter. Schließlich fielen für das Gotteshaus, das Pfarrheim und den Pfarrgarten ständige Unterhaltungskosten an, an denen sich der Verein beteiligen könnte. Bis dahin muss allerdings noch viel Geld gesammelt werden.

Mehr von Volksfreund