Jugend verabschiedet sich

SERRIG. (red) In der Jahreshauptversammlung berichteten der Vorstand und die Fachwarte des Radsportvereins (RV) "Freiweg" Serrig über die vergangene Saison sowie die sportliche und wirtschaftliche Situation des Vereins.

Die finanzielle Basis des Vereins ist zufrieden stellend, ebenso die Bilanz der Touristikabteilung, in der Fachwart A. Neises mehrere Fahrer aufgrund der guten Leistungen auszeichnete. Das beste Ergebnis eines Fahrers lag bei 27 000 gefahrenen Kilometern. Nicht befriedigen konnten dagegen die Ergebnisse der Rennsportabteilung des Vereins. Trainer Gottfried Müller - wiederum Deutscher Meister seiner Klasse - konnte durch eigene gute Leistungen überzeugen, zeigte sich aber enttäuscht und frustriert über das Engagement der von ihm betreuten Jugendlichen. Nach mehreren absolvierten Trainingslagern und den ersten Rennkilometern verabschiedete sich ein Großteil vielversprechender Talente, so dass er zum Saisonbeginn 2006 mit "fast leeren Händen" dasteht. Klare Forderung an den Verein

Die aufgrund dieser Situation entfachte Diskussion in der Versammlung endete mit der klaren Forderung an den Verein, in diesem Jahr mit einem konsequenten Neuaufbau der Rennsportabteilung zu beginnen, damit der Verein "seiner eigentlichen Aufgabe gerecht wird". Für den Neuaufbau sollen kleinere Rennsportveranstaltungen als so genannter erster Schritt unkompliziert im Ort Serrig gefahren werden. Damit soll den Kindern und Jugendlichen sowie den Eltern und Erziehungsberechtigten der Radsport nahe gebracht werden, ohne sie sofort mit dem Leistungsdruck und finanziellen Aufwand zu belasten. Wer Interesse am Radsport hat, kann sich wegen weiterführender Gespräche, Anfragen und Informationen an den Vorstand des RV "Freiweg" wenden. Die Kontaktadressen sind: Gerd Wagner, Telefon 06581/988833, und Berthold Zehren, Telefon 06581/5429.

Mehr von Volksfreund