1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Jung und Politisch: Teenager betreiben Instagram-Seite über Politik

„Jung & Politisch“ aus Konz und Pellingen : Instagrammerinnen berichten über Politik und haben mehr Follower als Partei-Seiten

Zwei Teenager aus Konz und Pellingen berichten auf Instagram über Politik. Mit Erfolg, denn auch eine Bundesministerin wird auf sie aufmerksam. Doch die beiden haben besonders Interviews mit zwei starken Frauen im Auge.

Der 20. Januar diesen Jahres. Washington D.C., USA. Joe Biden steht mit schwarzem Mantel und blauer Krawatte auf einer Bühne. Die linke Hand auf der Bibel, die rechte erhoben. Mit „so help me god“ endet der größte Moment im Leben eines 78-Jährigen. Und es beginnt die Arbeit zweier Teenager aus Konz und Pellingen.

Denn während für andere Jugendliche – wer kann es ihnen verübeln – von der Amtseinführung des US-Präsidenten wohl am ehesten Katy Perrys „Firework“ (und vielleicht das im Internet kursierende und millionenfach bearbeitete Foto des Bernie Sanders, dick eingemummelt, auf einem Klappstuhl sitzend) hängen bleibt, interessieren sich Victoria Lauer (19) und Johanna Kürwitz (18) für mehr. „Was bedeutet Bidens Regierung für Deutschland?“ fragt ein Beitrag auf ihrer Instagram-Seite „Jung & Politisch“ wenige Stunden später. Sie thematisieren Bidens Haltung gegenüber der EU, der NATO und die transatlantische Freundschaft. Nicht Katy Perry.

„Seit etwa Jahren interessieren wir uns verstärkt für Politik und gesellschaftliche Entwicklungen“, sagen die Politik-Nachwuchsberichterstatterinnen. In der Schule, dem Gymnasium in Konz, belegen sie damals den Leistungskurs Sozialkunde. Doch zunächst erscheint ihnen Politik ähnlich weit entfernt wie Joe Biden (sowohl einmal quer über den Atlantik, als auch alterstechnisch). Das liegt auch daran, dass Politik zu kompliziert be- und unterrichtet werde. „Das wollten wir ändern, um jungen Menschen den Einstieg in politische Themen zu erleichtern, Interesse zu wecken und die Angst vor dem ‚großen Begriff’ Politik zu nehmen“, begründen die beiden ihre Arbeit.

Instagram sehen sie als perfekte Plattform, um politisches Wissen in den Alltag junger Menschen zu integrieren. Zum Zeitpunkt dieses Textes folgen „Jung und Politisch“ 2881 Menschen. Das klingt zunächst nicht nach „Influencer“, aber: Was, wenn man es mit thematisch ähnlichen Seiten vergleicht? Die Junge Union Rheinland-Pfalz zum Beispiel zählt 1999 Follower, die Landes-Jusos 1634. Wie viele Personen diese Seiten betreiben, ist nicht bekannt. Ihr Alter ebenso wenig.

Bekannt werden auch Victoria Lauer und Johanna Kürwitz im sozialen Netzwerk schnell. Teilweise schreiben ihnen Politiker, die gerne auf ihrer Plattform interviewt werden würden. Immer wieder gehen sie allerdings auch den „normalen“ Weg und stellen Interviewanfragen. Aber nicht jeder x-beliebige Redner bekommt seien Plattform.

Die jungen Damen haben Ansprüche. „Besonders interessant finden wir starke Frauen in der Politik, da wir uns als Mädchen oder junge Frauen natürlich eher mit weiblichen politischen Vorbildern identifizieren können und wir es wichtig finden, dass es diese auch für andere junge Mädchen gibt“, erklären sie. So finden sich aktuell zwischen Erklärvideos zu Begriffen wie „Opposition“, „Demokratie“ und „Europäische Union“ Interviews mit Frauen wie Renate Künast (ehemalige Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag sowie Ex-Ernährungsministerin) und Anja Karliczek (CDU, Bundesbildungsministerin). Lauer und Kürwitz begegnen diesen Entscheiderinnen auf Augenhöhe.

Doch es gibt zwei Frauen, bei denen es die Abiturientinnen als Ziel formulieren, diese einmal zu interviewen. Zunächst Angela Merkel – wenig überraschend. „Das mag jetzt vielleicht nach einer Standartantwort klingen, jedoch sind wir mit ihr großgeworden und kennen bisher nur sie als Kanzlerin“, sagen sie. Außerdem reizt sie Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock: „Sie scheint eine schlagfertige Frau zu sein, die weiß, wie sie sich in einem Männer dominierten Umfeld durchsetzt.“