Junges Programm in alten Sälen

REINSFELD/BIRKENFELD. (jp) Das Birkenfelder Heimatvarieté "Saalü" wird zehn Jahre alt. Von Erschöpfung keine Spur: "Wir haben noch sehr viele Dörfer, deren Aktivitäten in Vergangenheit und Gegenwart mehr als nur eine abendfüllende Varieté-Würdigung verdienen", sagt Projektleiterin Martina Helffenstein. Am 8. November kommt "Saalü" nach Reinsfeld.

Seit 1994 ist die Veranstaltung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur in Zusammenarbeit mit der Birkenfelder Eisenbahn GmbH in 150 Dörfern von Saal zu Saal gewandert. "Es ist unglaublich, wie viele schöne alte Dorfsäle es noch gibt und wie lebendig in vielen Dörfern Traditionen und Erinnerungen sind", betont Helffenstein. Vom 24. Oktober bis zum 22. November erzählt "Saalü" die Geschichte der Dorfsäle von den aufregenden Tanzstunden der Jahrhundertwende über die fahrenden Kinos der Nachkriegszeit bis zu den Discos von heute. "Saalü" will ein "junges Programm in alten Sälen" anbieten, einen bunten Abend, der sich zwischen Kabarett, Kleinkunst und dem kleinen Familienzirkus vergangener Zeiten bewegt und auch Beiträge aus dem jeweiligen Dorf mit einbezieht. Mit dabei ist das "Freiwillige Feuerwerk", eine Feuer-Blas-Rettungs-Katastrophen-Kapelle. Zu ihr gehört Franz Brandwein, ein schlagfertiger Stadtbrandmeister, der jeden Bürgermeister kennt. Ihn spielt der Schauspieler, Regisseur und Filmemacher Utz A. Thorweihe. Fürchtegott Löschwasser ist eine Koryphäe für innere und äußere Brandbekämpfung. Er wird verkörpert vom Musiker und Entertainer Jan Fritsch. Dazu kommen der Azubi Hein Brand (Walter Pohl) und die Praktikantin Liesbett Funkenflug (Uli Baumann). Dieses Quartett bietet eine rasante Revue aus Kabarett, Kuriositäten und Artistik. Das ist allerdings nicht alles: Sie werden von lokalen Unterhaltungsgrößen unterstützt. In Reinsfeld ist die Bläsergruppe des Musikvereins "Lyra" mit dabei, ebenso der Quartettverein "Concordia", das Männerballett des Karnevalsvereins, die Gesangsgruppe "Chorschatten", die Frauengemeinschaft Reinsfeld und die Solisten Heinz-Peter Eiden und Maria Noll. Weitere Informationen liefert Martina Helffenstein unter 02672/912285, Karten gibt es beim Kulturbüro Birkenfeld unter 06782/990191. Eine Karte kostet im Vorverkauf acht und an der Abendkasse zehn Euro.