Jungwinzer von der Saar feiern bei Klang und Glanz 2019 in Wiltingen

Jungwinzer feiern in Wiltingen : Saarkinder lassen das Wiltinger Ufer glänzen

Junge Winzer und der Musikverein aus Wiltingen veranstalten zum dritten Mal das Klang-und-Glanz-Festival. Damit es spannend bleibt, haben sich die Organisatoren nicht nur einen neuen Markennamen einfallen lassen.

Vanessa Weber ist Mitglied des siebenköpfigen Organisationsteams für des Festival Klang und Glanz in Wiltingen. Sie klingt ziemlich stolz, als sie erzählt, wie gut sich die Karten für die Jungwinzer-Weinprobe am Samstag, 3. August, verkaufen. Das liegt vor allem an einem: Die zehn jungen Winzer von der Saar aus den Verbandsgemeinden Konz und Saarburg und die Wiltinger Winzerkapelle haben sich durch zwei gelungene Veranstaltungen 2017 und 2018 einen Ruf erarbeitet.

Dafür sprechen zum Beispiel die positiven Reaktionen der etablierten Winzer im direkten Umfeld, die von Roman Niewodniczanski vom Weingut Van Volxem in Wiltingen zum Beispiel. Der Spitzenwinzer hat kürzlich die Fachwelt und die Menschen in der Region mit der Eröffnung seiner neuen Weinmanufaktur in Wiltingen verzückt. Er lobt Klang und Glanz in höchsten Tönen: „Das ist Weltklasse. Es geht darum, dass man jüngere Gruppen mit dem Saarwein anspricht, und das ist super. Ich bin glücklich darüber.“

Weinfestival Klang und Glanz in Wiltingen

Doch nicht nur Winzer freuen sich, auch die Besucher nehmen die Veranstaltung gerne an. Von den insgesamt 450 Karten für die Weinverkostung der zehn Winzer sind drei Wochen vor dem Termin bis auf 30 Resttickets alle verkauft. Die Weinprobe dauert von 17 bis 20 Uhr. Zum anschließenden Fest, bei dem jeder kostenlos mitfeiern kann, werden noch weitaus mehr Menschen erwartet. Bei der Erstausgabe 2017 war die Rede von 1000 an beiden Festtagen. 2018 kamen allein am Samstagabend 1000 zum liebevoll gestalteten Festgelände am Wiltinger Saarufer, sonntags kamen nochmals mehrere Hundert.

Auf diesem Erfolg ruht sich das Organisationsteam nicht aus. Denn dieses Jahr gibt es gleich mehrere Neuerungen. Zentral ist der Markenname, der zum Sammelbegriff für alle Jungwinzer von der Saar werden soll. „Wir heißen jetzt Saarkind“, erklärt Vanessa Weber, die mit Michael Weber vom Saarweingut Weber Brüder verheiratet ist. Der Name geistert schon schon seit Monaten durch die sozialen Netzwerke im Internet. Diese Marke werde man offensiv vermarkten, sagt Vanessa Weber. So wie es Jungwinzer aus anderen Weinregionen machten. Es gebe schon Sticker, T-Shirts oder Baseballkappen, alles nach Fairtrade- und Bio-Maßstäben produziert. Auf Nachfrage, ob die Kunden denn hauptsächlich aus dem wohl lokalpatriotischsten Nachbar-Bundesland kämen, sagt Weber lächelnd: „Es kommen in der Tat viele Saarländer.“ Diese seien begeistert von der Idee.

Ebenfalls neu ist eine Broschüre über die teilnehmenden Winzer, die bei dem Fest verteilt werden soll. Diese Broschüre sei zugleich ein Kalender, der von August zu August, von einem Klang-und-Glanz-Festival zum nächsten, reiche, schildert Weber die Intention. In den kommenden Jahren würden darin besondere Wein-Events in der Region vermerkt.

Auch beim Festkonzept gibt es Neuerungen. Die Broschüre zur Weinprobe enthalte zum Beispiel einen Zettel, mit dem die Teilnehmer ihren Lieblingswein, den „Glanz des Abends“, wählen können, erklärt Vanessa Weber. Die Stimmen würden dann direkt nach der Probe ausgezählt. Die Winzer, die jeweils drei bis sieben Weine ausschenken, müssten dafür sorgen, dass sie auf jeweils 100 gekühlte Flaschen zurückgreifen könnten. Denn der „Glanz des Abends“ soll an diesem Abend ausgeschenkt werden, egal ob er schon auf der Weinkarte eingeplant ist oder nicht. Für die Winzer ist das eine zusätzliche logistische Herausforderung.

Veränderungen gibt es auch bei den Essensständen. Dieses Jahr ist das Yamamotos Eleven, ein japanisches Streetfood-Restaurant aus Trier, mit einem Stand vor Ort. Bei Biewens aus Wiltingen bietet Pommes aus regionalen Kartoffeln mit fünf Toppings an. Die Wurstbude und die Naschbude sind wie im vergangenen Jahr ebenfalls vor Ort. Musikalisch sorgt die Band Jomtones für Unterhaltung auf der Bühne.

Bilder von Klang und Glanz 2018. Foto: Klang und Glanz/Esther Jansen, Vanessa Weber
Bilder von Klang und Glanz 2018. Foto: Klang und Glanz/Esther Jansen, Vanessa Weber
Bilder von Klang und Glanz 2018. Foto: Klang und Glanz/Esther Jansen, Vanessa Weber
Klang und Glanz hat 2018 allein am Samstagabend mehr als 1000 Menschen an die Saar gelockt. Foto: Esther Jansen

Am zweiten Festtag (Sonntag, 4. August), Beginn 11 Uhr, erwartet die Besucher wieder ein Handwerkermarkt. Zudem spielen mehrere Gastmusikvereine auf dem Festplatz. Diesmal sind Musiker aus Gusterath, Irsch (Saar), Wawern und Ockfen dabei. Auch die Bigband des Konzer Gymnasiums tritt auf. Neu sei, dass die Imbissstände (Bei Biewens und Wurstbude) am Sonntag bis 20 Uhr geöffnet seien, betont Vanessa Weber. Die Organisatorin deutet auch schon an, dass nächstes Jahr möglicherweise auch junge Gastwinzer aus der Pfalz eingebunden werden sollen. Das Motto wäre dann: Saarkind meets (englisch: trifft) Pfalzkind.

Mehr von Volksfreund