Kammermusik in ehemaliger Synagoge

Kammermusik in ehemaliger Synagoge

Die Musiker Klauspeter Bungert (Klavier) und Christoph Riemenschneider (Flöte) treten am heutigen Samstag, 25. April, 19.30 Uhr, in der ehemaligen Synagoge in Wawern auf. Für das Konzert haben sie Kammerwerke aus Frankreich und Deutschland eingeübt, die aus den Kriegsjahren 1870/71, 1914 bis 1918 und 1939 bis 1945 stammen.

Im Mittelpunkt steht "Chant de Linos" von André Jolivet (1905 bis 1974). Der Franzose hat mit dem Stück eine Totenklage, einen Totentanz aus archaischen Rhythmen und Skalen mit Bezügen zur griechischen Mythologie komponiert. Denn der namensgebende Linos ist der Lehrer von Orpheus, den Herakles mit einer Leier erschlug.
Veranstalter des Konzerts ist der Förderverein ehemalige Synagoge in Wawern, der in diesem Jahr zum 20. Mal die Kulturellen Tage in Wawern organisiert. red Der Eintritt kostet an der Abendkasse 14 Euro.

Mehr von Volksfreund