Kandidat stellt sich vor

IRSCH. Unter großer Beteiligung fand die erste Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Saartal (Ortsgemeinden Irsch, Ockfen, Schoden und Serrig) nach der Bundestagswahl im "Jägerstübchen" in Irsch statt. Landtags-Kandidat Bernd Henter stellte sich vor und erläuterte seine politischen Ziele.

Der neue Vorsitzende des Ortsverbandes, Helmut Steuer, begrüßte die zahlreich erschienen Mitglieder. Besonders hieß er den CDU-Kandidaten für den rheinland-pfälzischen Landtag, Bernd Henter, willkommen. Der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Konz kandidiert für die CDU bei der Wahl am 26. März 2006. Henter (47 Jahre, Jurist, wohnhaft in Konz) erläuterte seine politischen Schwerpunkte: Er sehe in der Abschaffung der Verbandsgemeinden keinen sinnvollen Ansatz für eine Verwaltungsreform. Entscheidend sei, dass bürgernahe Verwaltungsebenen erhalten blieben. Die Verbandsgemeinden stellten die Verwaltungsebene dar, die dem Bürger am nächsten stehe. Diese Ebene müsse gestärkt und nicht geschwächt werden. Des Weiteren sprach Henter sich dafür aus, dass das Land eine ausreichende Finanzausstattung der Gemeinden sicherstelle. Die Gemeinden seien nur dann in der Lage, die ihnen aufgetragenen Aufgaben zu erfüllen, wenn das Land ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stelle. Dem Sicherheitsbedürfnis der Menschen müsse im ländlichen Raum durch eine ausreichende Polizeipräsenz Rechnung getragen werden. Daher sei es erforderlich, ausreichend Nachwuchs-Polizisten einzustellen. Einen Schwerpunkt der Landespolitik sehe er in den Bereichen Bildung und Ausbildung. Gut ausgebildete junge Menschen seien für die Zukunft unserer Gesellschaft unentbehrlich, sagte Henter. Daher sei es erforderlich, dass Lehrer in genügender Zahl eingestellt werden. Der Bereich Wirtschaft und Arbeit stellt nach Henters Meinung im Moment das wichtigste Arbeitsfeld in der Politik dar. Eine florierende Wirtschaft schaffe Arbeitsplätze. Durch ausreichende Arbeitsplätze ergäben sich Einnahmen für die Sozialkassen und öffentlichen Haushalte. Nach einer eingehenden abschließenden Diskussion über verschiedene politische Themen schloss der Ortsverbands-Vorsitzende Steuer die Mitglieder-Versammlung.