Kassensturz in Paschel

Der Entwurf des Haushaltsplans stand im Mittelpunkt der vergangenen Ratssitzung in Paschel. Im Finanzhaushalt fehlen rund 30 000 Euro mehr als im Vorjahr.

Paschel. (hm) Eine Gemeinde, die investiert, ist vor der Entstehung von Fehlbeträgen im Haushalt nicht gefeit. Während der Pascheler Finanzhaushalt mit seinen ordentlichen Ein- und Auszahlungen 2009 noch mit einem Überschuss von 15 115 Euro verabschiedet wurde, weist er im Jahr 2010 einen Fehlbetrag in Höhe von 10 030 Euro aus. Wie Bürgermeister Werner Angsten erklärte, entstand dieser Fehlbetrag hauptsächlich durch die geringeren Steuereinnahmen sowie durch die Einplanung von einmaligen Sanierungsarbeiten. Der Finanzhaushalt werde aber durch den eingeplanten Überschuss bei den Investitionen sowie durch eine geringe Entnahme aus der Kapitalrücklage ausgeglichen.

Anders verhalte es sich mit dem Ergebnishaushalt. Der nämlich weist einen Fehlbetrag in Höhe von 80 445 Euro aus, im Vorjahr waren es noch 54 300 Euro.

Die hohen Abschreibungen, welche den Ergebnishaushalt enorm belasten, werden 2010 noch nicht durch die Auflösung von Sonderposten, bestehend aus Beiträgen und Zuschüssen, gemildert, sagte Bürgermeister Angsten im Rahmen der Sitzung. Die größten Veränderungen gegenüber dem Vorjahr resultierten aus einer höhere Grundschul-Umlage, der Sanierung von drei Buswartehallen und einem höheren Überschuss in der Forstwirtschaft.