Keine Angst vor "gelber Gefahr"

Keine Spur von "gelber Gefahr": die Pseudo-Chinesen der Serriger Karnevalsgesellschaft (SKG) haben Närrinnen und Narren in der Sporthalle Serrig aufs Beste unterhalten.

Schwere Jungs auf flinken Sohlen: Auch das Männerballett präsentiert sich in „Originalkleidung“ aus dem Reich der Mitte.TV-Foto: Klaus D. Jaspers.

Serrig. (kdj) Das Motto der karnevalistischen Session versprach (und hielt) einiges.

"Fernost bei der SKG: Ob Shanghai, Tokio, Taipeh - asiatisch scharf wird's - Noun da je!" war Leitschnur für einen langen bunten Abend.

Ob studentisches Leben, die Berichte eines "Highlanders", Bauarbeiten, Gardetänze, eine Blinddarmoperation und das Männerballett mit Akrobatik .... die Liste des Dargebotenen war lang. Man kommt deshalb gern wieder nach Serrig. Die nächste närrische Veranstaltung der Serriger Karnevalsgesellschaft (SKG) findet am 26. Februar, 20.11 Uhr, in Form einer Kappensitzung statt. Extra Die Mitwirkenden: Peter Meier (Sitzungspräsident), Musikalische Gestaltung: "Original Serriger Dorfmusikanten"; Andreas Ohs (Studentenleben), Matthias Neises ("Highlander"), Thomas Greif (Wie man Büttenredner wird), Oliver Schäfer, Michael Keller, Myriam Parusel (Bauarbeiter), Philip Poss (Blinddarmoperation), Frenny Pinter (Aus dem Eheleben). Hinzu kamen: Klassischer Gardetanz der Jugendgarde, klassischer Gardetanz der Großen Garde und Showtanz des SKG-Balletts (Choreographie jeweils Sabrina Rohn); Männerballett der SKG (Choreographie Ramona Müller); die Gruppe "KG/MZ".

Mehr von Volksfreund