Keine Finanz-Entwarnung

Mit zwei Jahresetats hatte sich der Ortsgemeinderat Temmels in seiner jüngsten Sitzung zu befassen: Zur Debatte standen die Abnahme der Jahresrechnung 2008 und der Haushaltsplan für das Jahr 2009.

Temmels. (kdj) Die Abrechnung für das vergangene Jahr weist im Verwaltungshaushalt ein beachtliches Defizit aus: 561 096,86 Euro Soll-Einnahmen stehen Ausgaben von 909 112,79 Euro gegenüber, der Vermögenshaushalt ist mit 16 549,10 Euro ausgeglichen. Auf der Ausgabenseite des Verwaltungshaushalts schlugen gegenüber der ursprünglichen Planung 37 671,79 Euro zu Buche. Bürgermeister Joachim Mimler nannte als Gründe unter anderem Mehraufwendungen für Ehrengeschenke (zum Beispiel Wappenteller) und als "dicksten Brocken" Mehrausgaben für den Kindergarten. Der Rat genehmigte die Jahresabrechnung und erteilte dem Ortsbürgermeister, den Ortsbeigeordneten und der Verwaltung die vom Rechnungsprüfungsausschuss vorgeschlagene Entlastung.

Der Haushalt für das laufende Jahr sieht bei Einnahmen von 651 669 Euro Ausgaben von 798 824 Euro vor; das bedeutet ein Minus von 147 155 Euro. Die Prognosen für die kommenden Jahre sind (rein rechnerisch) ebenfalls düster: für 2010 hat die Verwaltung ein Minus von 191 911 Euro errechnet, das sich im Jahr 2011 zwar auf 184 728 Euro verringert, im Jahr 2012 aber auf 197 268 Euro ansteigt.

In der "Investitions- und Finanzierungsübersicht" für 2009 sind unter anderem folgende nennenswerte Posten aufgeführt: Erschließung des Baugebiets "Auf der Kirth" 428 000 Euro, Erschließung des Baugebiets "Auf der Klaus" (Grunderwerb) 250 000 Euro, Ausbau der "Unteren Kirchstraße" (Planungskosten) 5000 Euro, Machbarkeitsstudie zur Umgestaltung des Bahnhaltepunktes 10 000 Euro. Einbau eines Treppenliftes im Bürgerhaus 25 000 Euro, Kanuanlegestelle 16 000 Euro.

Die Schuldenübersicht verzeichnet für das Ende des Haushaltsjahrs 2009 rund 1,025 Millionen Euro, wofür zirka 23 000 Euro Zinsen gezahlt werden müssen (bei einer Gesamttilgung von 18 000 Euro). Extra Was der Rat noch beschloss: Der Ausbau des Baugebiets "Auf der Kirth" soll ausgeschrieben werden. Die Freiwillige Feuerwehr erhält 500 Euro Zuschuss für die Anschaffung und Herrichtung eines gebrauchten Mannschaftstransportfahrzeugs für die Jugendfeuerwehr.