1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Kell am See Freibad Campingplatz Privatisierung

Freizeiteinrichtung : Der Campingplatz und das Bad

(mai) Die Verbandsgemeinde Saarburg-Kell betreibt neben dem Keller Freibad einen Campingplatz mit 65 Dauer-, 35 Kurzzeit - und zehn Wohnmobilstellplätzen sowie 30 Zeltplätzen. Zwar zahlen die Campingplatzbesucher eine Pauschale für die Badnutzung, doch das bedeutet nicht, dass sie in Coronazeiten einfach schwimmen gehen können, wann sie wollen.

Laut Martin Alten, dem Beigeordneten der VG, erhalten sie Gutscheine und müssen sich mit diesen über das Ticketsystem für das Bad einbuchen. Die Preise entsprächen in etwa denen anderer Gäste. Seien die Gutscheine aufgebraucht, würden auch die Campingplatzgäste regulär für den Eintritt zur Kasse gebeten.

Eine Verbandsgemeinde, die einen Campingplatz betreibt – das ist eine ungewöhnliche Konstellation. Eine Privatisierung wurde für den Platz schon mal diskutiert, wird aber derzeit nicht aktiv betrieben. Alten sagt: „Dafür liegen aktuell keine konkreten Pläne oder Beschlüsse vor.“ Im Haushalt der VG werde der Campingplatz mit den Bädern zusammengefasst, so dass er nicht sagen könne, ob der Platz kostendeckend laufe.