Klima und Wirtschaft Kell am See erzielt „historischen“ Umsatz mit seinem Wald – Die Pläne fürs kommende Jahr sehen anders aus

Kell am See · Rund eine halbe Million Euro können im künftigen Doppelhaushalt gutgeschrieben werden – ein Rekordergebnis. Warum die Freude darüber eine Kehrseite hat, war ein großes Thema im Ortsgemeinderat der Ruwergemeinde.

 Der Klimawandel setzt dem Wald in Kell zu. Es musste viel mehr Holz eingeschlagen werden, als der Forst geplant hatte.

Der Klimawandel setzt dem Wald in Kell zu. Es musste viel mehr Holz eingeschlagen werden, als der Forst geplant hatte.

Foto: Herbert Thormeyer

Knapp eine Million Umsatz erzielte Kell mit seinen rund 1000 Hektar Wald im letzten Jahr. „Das ist historisch, und wir müssten das eigentlich feiern“, findet Ortsbürgermeister Markus Lehnen in der Ortsgemeinderatssitzung, in der Revierförster Axel Weber den Forstwirtschaftsplan zur Absegnung vorstellt.