1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Kicken, werfen, Spaß haben: Kinder weihen Hermeskeiler Bolzplatz ein

Kicken, werfen, Spaß haben: Kinder weihen Hermeskeiler Bolzplatz ein

Zur offiziellen Eröffnung haben Kinder aus Hermeskeil den neuen Bolzplatz am Stadtrand ausgiebig getestet. Besonderen Einsatz hat dabei auch der Stadtbürgermeister gezeigt. Das Rasenfeld geht auf eine Elterninitiative zurück.

"Ich will zuerst schießen", ruft ein Junge im schwarz-gelben Trikot des Fußballvereins Borussia Dortmund und legt sich den Ball zurecht. Er zielt kurz, nimmt Anlauf und schiebt den Ball gekonnt an Mathias Queck vorbei ins Netz. Der Stadtbürgermeister hat sich bereitwillig ins Tor gestellt, um gemeinsam mit den künftigen Nutzern den neuen Bolzplatz am Hermeskeiler Stadtrand zu testen.

Etwa 40 Kinder sind mit ihren Eltern zur offiziellen Eröffnung der Sportanlage in der Nähe des Baugebiets Auf der Pferch gekommen. Das Rasenfeld, auf dem neben Fußball auch Handball gespielt werden kann, liegt auf einem kleinen Plateau. Die Stadt Hermeskeil hat es für die Freizeitsportler zur Verfügung gestellt und entsprechend herrichten lassen. Die Initiative dazu ging allerdings von den Eltern aus.

Seit 2014 gibt es eine engagierte Gruppe, die sich gemeinsam mit dem Hochwälder Familiennetzwerk Hafen für bessere Spiel- und Freizeitangebote in der Hochwaldstadt einsetzt. In Zusammenarbeit mit der Stadt wurden beispielsweise alle öffentlichen Spielplätze besichtigt. Als Resultat hat die Stadt die kaum genutzten Anlagen aufgegeben und die erhaltenswerten Plätze unter Mithilfe der Elterninitiative neu gestaltet und mit neuen Spielgeräten ausgestattet (der TV berichtete mehrfach). "Dabei haben wir festgestellt, dass uns noch ein Platz fehlt, auf dem die Kinder einfach nur ein bisschen bolzen können", sagt Karen Alt, Koordinatorin beim Familiennetzwerk Hafen. "Schön, dass sie diese Möglichkeit jetzt haben."

Laut Stadtchef Queck wurde die Fläche für rund 7000 Euro planiert und eingesät. Die Arbeiten dazu hätten etwa vor einem Jahr begonnen, ergänzt der zweite städtische Beigeordnete Volker König. Die zwei noch funktionstüchtigen Tore stammten aus der Hochwaldhalle. Es habe ein wenig gedauert, einen geeigneten Standort zu finden, erläutert Queck. Denn der Platz müsse "eben sein, ein offenes Gelände bieten und nicht zu nah am Wohngebiet liegen". Das Plateau neben dem Baugebiet habe letztlich auch die Eltern überzeugt.

Zur feierlichen Eröffnung ist auch der Hermeskeiler Pfarrer und Dechant Clemens Grünebach gekommen. Er segnete das Spielfeld, damit es dort möglichst "keine Verletzten gibt". Außerdem erinnerte der Dechant die Kinder an die Bedeutung des "fair play", des anständigen Umgangs miteinander: "Den könnt ihr hier auf dem neuen Bolzplatz prima lernen."

Unter den ersten Kickern sind einige Mitglieder des Hermeskeiler Sportvereins und des Turnvereins, der auch Handball-Training anbietet. Die Kinder und Jugendlichen toben über den Rasen, werfen und schießen auf die Tore und haben sichtlich Spaß am neuen Spielfeld. "Der Vereinssport soll hier aber nicht im Fokus stehen", betont der Stadtbürgermeister. Der Bolzplatz sei "offen für alle. Der Spaß steht hier im Vordergrund."