Kinder helfen bei Feuerwehrübung

Kinder helfen bei Feuerwehrübung

Am Samstag um kurz vor fünf haben in Lampaden die Sirenen zur Feuerwehrübung gerufen. Simulierte Rauchschwaden stiegen aus der Kinderscheune.

Die Freiwillige Feuerwehr Lampaden eilte mit ihrem neuen Löschfahrzeug heran und drang mit Atemschutzmasken in das Haus ein.
Im Haus wurden mehrere Kinder und ein Erzieher vermisst. Die Feuerwehr begann mit der Durchsuchung des Gebäudes und fand bald das erste Kind, das sich wegen des Rauchs (aus der Nebelmaschine) in einer Badewanne versteckt hatte.
Inzwischen waren auch die Feuerwehren aus Paschel und Schömerich am Brandort angekommen. Sie unterstützten die Kollegen aus Lampaden mit geübten Handgriffen: Die Feuerwehr Paschel stellte hinter der Kinderscheune einen zweiten Rettungsweg über Leitern her und verhinderte, dass das simulierte Feuer auf Nachbargebäude übergriff. Die Schömericher Feuerwehrleute unterstützen bei der Umleitung des Verkehrs und der Wasserversorgung.
Eines der Ziele von Feuerwehrleuten und Erziehern war es, herauszufinden, wie die Kleinen auf einen Brand reagieren, da sich Kinder im Ernstfall ganz anders als Erwachsene verhalten. Es stellte sich heraus, dass die Übung für beide Seiten sehr lehrreich war, und dass sowohl die Einsatzkräfte als auch Erzieher sensibilisiert wurden.
Im Anschluss waren die Einsatzkräfte zum "Anfassen" für die Kinder da und beantworteten Fragen rund um das große Thema Feuerwehr.red

Mehr von Volksfreund