Kirchenmitarbeiter verlieren gegen Kommunenkicker

Kirchenmitarbeiter verlieren gegen Kommunenkicker

Es war der neunte und letzte Supercup der Verbandsgemeinde Hermeskeil, den Hermann Meter aus Züsch organisiert hat. Für sein Lebenswerk rund um Sport, Kultur und Kommunalpolitik gab es vom Landkreis eine große Ehrung. Sportler der Kirche und der Kommune kickten zu seinen Ehren.

Hermeskeil/Bernkastel-Kues. Es ist ein Leben für den Sport, die Kultur und als Kommunalpolitiker für die Menschen in seinem Heimatort Züsch: Hermann Meter hat am Rande des von ihm 2008 initiierten Supercups der Verbandsgemeinde Hermeskeil die Goldene Sportplakette des Landkreises erhalten. Mehr als 30 000 Euro gingen von hier an die Caritas-Stiftung "Menschen in Not" des Bistums Trier, bestätigt Geschäftsführer Thomas Theis.
Zur Verleihung der Plakette mit Ehrennadel war Landrat Günther Schartz gekommen. Er würdigte die Leistungen Meters: "Er hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten." Im kommunalpolitischen Bereich hat sich der heute 78-Jährige im Ortsgemeinderat Züsch und im VG-Rat engagiert, war Dirigent des evangelischen Kirchenchores und brachte sich auch im Betreuungsverein des Kirchenkreises ein. "Ich habe Hermann Meter im Zusammenhang mit dem Förderverein Züscher Hammer kennengelernt", erinnert sich der Kreis chef. Dort war er am Erhalt dieses Industriedenkmales beteiligt. Zu seinen Ehren kickten zwei Mannschaften: Kirche gegen Kommune. "Auch der Papst ist Fußballfan", sagt dazu Spielführer Dechant Clemens Grünebach. Zunächst lagen die Vertreter der Pfarrei St. Franziskus zurück, holten dann aber in den letzten 20 Minuten Spielzeit auf, Endstand 4:4. Die Tore für die Kommune erzielten Michael Hülpes, Stefan Eli, Joachim Trösch und Harald Schmidt. Für die Kirche trafen Clemens Grünebach, Frederik Trösch, Hans Ulmen und Klaus-Dieter Schmidt. Der prominenteste Kirchenkicker, Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg, traf nicht. Das Siebenmeterschießen entschied die Kommune mit 3:1 für sich. doth

Mehr von Volksfreund