Kirchlich und gesellig

WELSCHBILLIG. Mit dem traditionellen Fassanstich begann die Welschbilliger Donatuskirmes. Finaler Höhepunkt war ein imposantes Feuerwerk. Das dreitägige Festprogramm erwies sich als eine bunte Mischung aus Tradition, Brauchtum und dem, was die Menschen aktuell erfreut.

Bei herrlichem Sommerwetter bot das farbenfrohe Kirmestreiben vor der Kulisse der Burganlage ein stimmungsvolles Bild. Im Fassanstechen hat es Ortsbürgermeister Helmut Becker inzwischen fast zur Perfektion gebracht. Hunderte von Besuchern wollten sich das Schauspiel nicht entgehen lassen. Auch nicht Pater Bernhard Gehrmann, Ehrenbürger und Pastor a.D. von Welschbillig. Stimmung herrschte danach mit der Showband "de Funkis".Chorgesang und Segnung der Feuerstühle

Beim Festhochamt in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Donatus füllten vor allem musikliebende Gläubige die Bankreihen, versprach doch die musikalische Gestaltung durch den Basilika-Chor Echternach einen besondern Kunstgenuss.Danach sammelten sich die Gläubigen zur feierlichen Donatusprozession. Doch damit nicht genug. Besinnlich ging es weiter. Die große Motorradsegnung stand auf dem Programm. Die sich anschließende Rundfahrt der Feuerstühle durch das schöne Eifelland leitete schließlich den geselligen Teil der Donatuskirmes ein. Während die Biker noch unterwegs waren, ging man vor Ort zu Kaffee, Kuchen und den so beliebten Welschbilliger Waffeln über. Ein Kinderflohmarkt hatte seine Pforten geöffnet, das muntere Kirmestreiben war in vollem Gange. Die dazugehörige Musik machte der Musikverein "Lyra" Idesheim. Damit sie zwischen Aschermittwoch und dem 11. November nicht aus der Übung kommen, schickte Welschbilligs Karnevalverein zunächst seine Nachwuchs-Aktiven auf die Bühne. Viel Beifall gab es für die Tanzmäuse, die Kleine Grüne Garde und für das Solo-Mariechen.Am letzten Kirmestag bewies die Showtanzgruppe des Karnevalvereins, dass sie auch während der narrenfreien Zeit gut in Form ist. Dann der krönende Abschluss: Das große Feuerwerk an der Burganlage begeisterte alle.