Mehr Watt vom Saargau Darum soll Kirf größere Windräder bekommen

Kirf · Nach und nach sollen die elf bestehenden Anlagen ersetzt werden. Was der Grund dafür ist und wie Bürger davon profitieren sollen.

Nur eines der elf Windräder bei Kirf gehört der Ortsgemeinde. Aber auch sie könnte von größeren Anlagen mehr profitieren.

Nur eines der elf Windräder bei Kirf gehört der Ortsgemeinde. Aber auch sie könnte von größeren Anlagen mehr profitieren.

Foto: Herbert Thormeyer

Bestehende Windkraftanlagen zurückbauen und durch neue, größere und damit leistungsfähigere ersetzen, das ist die Spezialität der Boreas Energie GmbH mit Hauptsitz in Dresden. Vom regionalen Büro in Kaiserslautern aus betreut Atréju Meyer die Projekte in der Region. Der studierte Wirtschaftsingenieur hat jetzt die elf Windmühlen auf Kirfer Gemarkung ins Auge gefasst und dem Ortsgemeinderat die Möglichkeiten geschildert, wie noch mehr Strom aus dem Wind vom Saargau geholt werden könnte.