| 20:41 Uhr

Kleine Straße wird zum Wincheringer Sorgenkind

 Die Straße „Im Manderfeld“ soll saniert werden. TV-Foto: Herbert Thormeyer
Die Straße „Im Manderfeld“ soll saniert werden. TV-Foto: Herbert Thormeyer FOTO: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"
Wincheringen. Eine kleine, nur 500 Meter lange Straße macht dem Wincheringer Ortsgemeinderat große Sorgen. Die Straße "Im Manderfeld" soll bald instand gesetzt werden. Die Schäden sind unübersehbar.

Wincheringen. Der neue Investitionsplan von Wincheringen weist eine für diesen Ort große Einzelinvestition auf. Die Straße "Im Manderfeld", gerade mal 500 Meter lang, könnte die Gemeinde gute 600 000 Euro kosten. Durch den wiederkehrenden Beitrag, der in solchen Fällen in Wincheringen zur Anwendung kommt, werden alle Grundstücksbesitzer mit Ausnahme der Neubaugebiete mit zur Kasse gebeten.
Ortsbürgermeister Elmar Schömann hat ein Ziel vor Augen: "Wir wollen bei der Sanierung einen vorzeitigen Baubeginn bei den Zuschussgebern von Land und Kreis erreichen." Löcher in der Fahrbahn, ausgefranste Fahrbahnränder, kein Gehweg und marode Kanäle und Leitungen sprechen für die Dringlichkeit.
Da nehmen sich die Investitionen für den Bauhof mit einem neuen Aufsitzmäher für 13 000 Euro und einen Freischneider und Bohrhammer für je 1000 Euro geradezu bescheiden aus. Etwas teurer wird die Neugestaltung des Dorfplatzes in Bilzingen, sobald die Ortsdurchfahrt saniert ist. 50 000 Euro stehen dafür im Investitionsplan. Mit integriert werden soll eine neue Busbucht, damit Abfahren und Ankommen in Bilzingen attraktiver wird.
Bei der angedachten Sperrung der Trierer Straße, die nach Angaben der Anlieger vor allem im Berufsverkehr in falscher Richtung als Abkürzung missbraucht wird, tun sich die Räte schwer. "Wir werden erst einmal beobachten, ob die Einbahnregelung wirklich eingehalten wird oder nicht", sagt Schömann dazu. Deshalb fiel dazu in der jüngsten Sitzung noch keine Entscheidung.
Was Elmar Schömann persönlich ärgert, sind die Graffitis an Abfallbehältern, Mauern und Beleuchtungskörpern am Europaplatz rund um den Kindergarten St. Peter: "Das habe ich am 4. Oktober entdeckt. Jetzt müssen wir für teures Geld das mit Spezialmitteln wieder entfernen." Hinweise zu den Verursachern nimmt die Polizei in Saarburg unter 91550 entgegen. doth