Kleiner Ort, große Chronik

TRIERWEILER-UDELFANGEN. Udelfangen ist mit etwas mehr als 300 Einwohnern zwar ein kleiner Ort. Dennoch verfügen die Udelfanger über eine große Dorf-Chronik. Das über 500 Seiten starke Werk wurde beim Mehrfach-Jubiläum an Fronleichnam erstmals öffentlich präsentiert.

"Udelfangen - Im Wandel der Jahrhunderte", lautet der Titel der Chronik zur Geschichte eines Eifeldorfes, die im Rahmen der Jubiläumsfeier 100 Jahre Feuerwehr, 100 Jahre Donatusfahne, 80 Jahre Musikverein und 120 Jahre Kapelle erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Autor des 536 Seiten umfassenden, repräsentativen Werkes ist Franz Christian Müller (54) aus Rheinbach bei Bonn, ein Sohn des Ortes, der nie die Bande zu seiner Heimat hat abreißen lassen. Müllers jahrelange, von viel Akribie begleitete Recherche-Arbeit weiß man in Udelfangen zu schätzen, denn die Buchvorstellung bei dem Festakt an Fronleichnam stieß auf beachtliche Resonanz bei der Bevölkerung. Mit Spannung und Freude wurde die Chronik von allen erwartet. Autor Franz Christian Müller händigte, begleitet von anhaltendem Applaus der vielen Gäste, Ortsbürgermeister Matthias Daleiden und Ortsvorsteher Matthias Burg die ersten Buch-Exemplare aus. Augenzwinkernd riet der Autor, das sich jede Familie möglichst zwei Exemplare zulegen sollte: So gebe es keinen Streit, wer zuerst mit der Lektüre des Buches beginnen dürfe. Franz Christian Müller habe mit seiner ehrenamtlichen Arbeit Hervorragendes, ja Einmaliges geschaffen, lobten die Redner der Feierstunde, darunter neben Ortsbürgermeister und Ortsvorsteher Studiendirektor Hans-Joachim Kann (Trier), Reiner Nolden, Direktor des Stadtarchivs Trier, sowie Doris Bartelmes, Abteilungsleiterin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit in Mainz, ebenfalls eine gebürtige Udelfangerin. 2001 bei der Einweihung des Dorfgemeindehauses sei ihm die Idee gekommen, die Orts- Chronik in Angriff zu nehmen, erinnerte der Autor (Ministerialdirigent im Bundesministerium der Verteidigung in Bonn). "Die letzten fünf Jahre war ich an den Wochenenden dann mehr in Udelfangen als in Rheinbach", gibt er zu. "In Udelfangen gibt es noch ein paar ältere Leute mit gutem Gedächtnis. Diese Quellen wollte ich nutzen", sagt Müller. Er saß mit ihnen zusammen und ließ sie erzählen, unterbrach sie so gut wie nie, sondern machte sich seine Notizen. "Besonders habe ich auf die Zwischentöne geachtet." Heraus kamen dabei 25 Kapitel über einen lebendigen Ort, der Geschichte und Tradition miteinander verbindet. Müllers Erzählung wird ergänzt durch eine Vielzahl von teils historischen Fotos. Der Ehrgeiz, bis in den letzten Winkel vorzustoßen und keine Quelle auszulassen, habe ihn schon gleich zu Anfang seiner Arbeit gepackt, sagt Müller. Dank eines gemeindlichen Zuschusses von 10 000 Euro konnte schließlich der Druckauftrag erteilt werden. Kaufen kann man das Buch bei Ortsbürgermeister Matthias Daleiden, Telefon: 0651/85796 oder Ortsvorsteher Matthias Burg, 0651/84770, zum Preis von 30 Euro oder im Buchhandel, ISBN-3-00-018927-0.